Tokyo Metro – Hibiya Linie (mit Kinderwagen)

Hibiya Linie in Tokyo
via Tokyo Metro

Diese Linie bedient die Station, an der sich die Deutsche Botschaft befindet (Hiroo).
Wer länger in Japan (Tokyo) lebt, wird also höchstwahrscheinlich irgendwann auf sie zurückgreifen.

Ganze 17 Bahnhöfe dieser Linie sind komplett mit Fahrstühlen ausgestattet. Diese sind:

  • Nakameguro (H01)
  • Ebisu (H02)
  • Roppongi (H04) via Roppongi Hills
  • Kasumigaseki (H06)
  • Hibiya (H07)
  • Ginza (H08)
  • Higashi Ginza (H09)
  • Tsukiji (H10)
  • Kayabacho (H12) nur in westlicher Richtung
  • Ningyocho (H13)
  • Kodemmacho (H14)
  • Akihabara (H15)
  • Ueno (H17)
  • Iriya (H18)
  • Minowa (H19)
  • Minami Senju (H20)
  • Kitasenju (H21)

Barrierefrei sind jedoch mehr, da einige über Treppenlifte für Rollstuhlfahrer verfügen.

Außerdem werden bis 2020 noch weitere Bahnhöfe mit Fahrstühlen ausgestattet, dazu gehört glücklicherweise auch Hiroo.

Plätze für Kinderwagen und Rollstühle in der Bahn sind je nach Baujahr des Zuges an unterschiedlichen Stellen.
Der älteste Zug, die 20000 Serie und die Serie 03, haben gar keinen Platz vorgesehen. Die neuste Serie, 13000, hat welchen in jedem Wagon bei Tür 1 (im ersten Wagon Tür 4).
Alle übrigen Serien haben Platz in Wagen 2 und 7, entweder bei Tür 1 oder bei Tür 4.
Die Wagons und Türen sind durchnummeriert. Selbstverständlich ist Wagon 1 nur in eine Richtung ganz vorne!
Da man nicht vorher weiß welche Serie man erwischt (anscheinend sind nur noch 13000 und 03 in Dienst), kann man sein Glück bei Wagon 2.1 und bei Wagon 7.1 versuchen.

Prioritätssitze für Schwangere und kleine Kinder begleitende Erwachsene befinden sich in jedem Wagon.

Wo welcher Wagon hält, kann man an kleinen Aufklebern auf dem Boden sehen.

Multifunktionstoiletten und Wickeltische sind an allen Stationen vorhanden, bis auf in Hiroo.

Die meisten Ausgänge der Bahnhöfe verfügen über breite Ticketschranken, die auch mit Kinderwagen breiter als 54cm genutzt werden können.

Wer noch ausführlichere Informationen zur Hibiya Linie mit Kinderwagen benötigt, wird hier fündig http://akibayome.seesaa.net/article/416684963.html (nur Japanisch)

Advertisements

Japaner und Zebrastreifen

Zebrastreifen in Japan
Dieser Zebrastreifen in Yoyogi findet fast Beachtung, da ihn unglaublich viele Menschen nutzen.

Japaner lieben Regeln.
Japaner befolgen Regeln IMMER!

Das sagen sie übrigens auch gerne über sich selbst.

Aber eine Regel, die (pi mal Daumen) 95% aller Japaner missachten, ist das Anhalten am Zebrastreifen.

Ich frage mich allen Ernstes, weshalb Deutschland das einzige Land zu sein scheint, in dem das Prinzip des Zebrastreifens einigermaßen funktioniert…

Heute Morgen warteten wieder zwei lütte Grundschüler am Zebrastreifen auf dem Weg zur Schule und kein Schwein hielt an.
Erst als die Ampel weiter vorne rot wurde und sich die Autos bis zum Zebrastreifen stauten, konnten die beiden über die Straße gehen.

Wenn ihr nach Japan kommt und hier Auto fahrt, tut mir einen Gefallen und zeigt den Japanern wie man sich am Zebrastreifen richtig verhält.
Und solltet ihr kein Auto fahren, lauft bitte nicht ohne zu gucken über einen Zebrastreifen!

Welche Länder habt ihr bisher bereist, in denen der Zebrastreifen be-/missachtet wurde?

[Coffee and Food] Sizzler mit Kind

Ab und zu bekommen Mamoru und ich Coupons von seinem Vater oder meinem Chef.
Die Coupons kann man entweder in Restaurants oder Kaufhäusern benutzen und haben leider ein Verfallsdatum.
Wenn das kurz bevor steht, schnappen wir uns jemanden aus unserem Freundeskreis und besuchen ein Restaurant.

Salatbar im Sizzler
via sizzler.jp

So waren wir neulich im Sizzler in Shinjuku…

Das Sizzler ist ein all-you-can-eat Restaurant und gefällt mir daher super.
Allerdings hat das ganze dann auch seinen Preis.

Es gibt zwei Möglichkeiten: die Premium Salatbar ab 2000 Yen (hängt davon ab wann man geht) und das Grill Menü, das extra kostet.
Kinder werden nochmal unterteilt in 3-6 Jahre und 7-12 Jahre.
Ab dreizehn muss voll gezahlt werden.

Das Tolle ist, auch ohne Grill Menü wird man definitiv satt!
Denn die Salatbar enthält nicht nur frischen Salat, den man sich nach Wunsch zusammenstellen kann, sondern auch gemischte Salate wie Nudelsalat, Kartoffelsalat oder Couscoussalat und Tacos und Tortillas.
Außerdem gibt es Brot und verschiedene Suppen sowie Früchte und Desserts.
Ein all-you-can-drink mit Softdrinks und Kaffee an der Getränkebar ist ebenfalls im Preis enthalten.

Das erste Mal bei Sizzler war ich in Mitaka, wo es zumindest zu dem Zeitpunkt noch keine zeitliche Begrenzung wie in den anderen Filialen gab. Schon dort fiel mir die Kinderfreundlichkeit auf, denn einige Kinder tobten durch die Gänge (recht gesittet und leise ^_-).
Das Sizzler in Shinjuku war zwar enger, wir wurden aber trotzdem nicht gezwungen Chibi Mamo-chan zu wecken und aus dem Kinderwagen zu holen.
Es wurde einfach ein Stuhl vom Tisch entfernt und wir konnten den Kinderwagen dort parken.
Es gibt aber auch die Möglichkeit die Karren oder Wagen im Eingang abzustellen.
Kinderstühle (ohne Sicherheitsstange vorne) sind ebenfalls vorhanden.

Im Gegensatz zum „Kinderwagen sind OK in diesem Udon-Restaurant“ bin ich mit dem Sizzler sehr zufrieden.
Im besagten Udon Restaurant in Kawagoe musste ich den Lütten nämlich wecken und durfte mein Essen nicht in Ruhe essen..

Sizzler (in Shinjuku)
Öffnungszeiten: 11:00 – 23:00 (L.O 22:00)
Webseite: http://www.sizzler.jp
Telefon: 03-3342-5814
Adresse: 新宿区西新宿2-1-1 新宿三井ビル2F
Shinjuku-ku Nishi-Shinjuku 2-1-1 Shinjuku Mitsui Building 2F

Parkplätze im Shinjuku Mitsui Building vorhanden.

Baby und Maternity Messe im Tokyo Big Sight

Wir haben viel für Chibi Mamo-chan geliehen, wie zum Beispiel sein Bett.
Die Verleihfirmen versorgen einen nicht nur mit großen sperrigen Gegenständen, die man nur für eine recht kurze Zeit braucht, sie liefern auch gleich kostenlos Zeitschriften und Werbung mit.
Im Sommer erhielt ich so einen Werbezettel für die Baby und Maternity Messe im Tokyo Big Sight im Oktober.

Ich dachte mir, das könne man sich mal ansehen, und nahm noch eine schwangere Freundin und meinen Mann mit.

Der Weg gestaltete sich erstmal als kleiner Horror.. Weiterlesen »