Buchprojekt Ode an die Freude

Vor kurzem trat der kladdebuchverlag an mich heran und machte mich auf ein Projekt aufmerksam, das sie gemeinsam mit dem Verlag Herder verwirklichen wollen.
Nun möchte ich hier kurz darüber berichten.

Wer einige Zeit in Japan verbracht hat weiß, dass Japaner verrückt nach Beethovens 9., auch bekannt als „Ode an die Freude“ sind. Jedes Jahr zu Neujahr gibt es zahllose Aufführungen dieses Stückes.

Am 1. Juni 1918 wurde das Stück in Japan uraufgeführt. Aber nicht, wie viele jetzt denken mögen, in einer Konzerthalle. Es wurde von den Insassen des Kriegsgefangenenlagers Bandō in Naruto in einer einfachen Baracke vorgetragen, was meiner Meinung nach eine unglaubliche Leistung ist. Noch heute erinnert eine zweisprachige Gedenktafel an dieses unvergessliche Konzert und das Kriegslager.
Hier ein Wikipedialink zum Kriegsgefangenenlager.

Pünktlich vor dem 100. Jahrestag der japanischen Uraufführung brachte der japanische Verlag PHP ein Kinderbuch über das Thema heraus. Gezeichnet hat es Kusunoki Shigenori, der auch schon viele andere Kinderbücher veröffentlicht hat.
Bisher konnte ich nur in eine kurze Leseprobe hineinschauen, da meine Bibliotheken im Bezirk eine recht lange Warteliste haben.

Eine neue Schülerin in Naruto fragt ihre Klassenkameraden etwas zu dem Lied, das gesungen wurde. Ihr wird daraufhin erklärt, dass jedes Kind den Text schon dort im Kindergarten lernt. Über dieses Gespräch wird dem Leser die Historie der 9. und ihrer Uraufführung in Japan näher gebracht.
Der Plot ist mit „Sag mal Yuu-chan, was ist das eigentlich für ein Lied?“ „Ach ja, Ai-chan kommt ja nicht von hier.. Kōta-kun, erkläre es ihr mal.“ Sehr einfach gestrickt. Der Inhalt ist auch nicht unbedingt der Einfachste, weshalb das Buch erst etwas für ältere Kinder oder Erwachsene ist. Ich als kleines Kind hätte Angst vor den großen deutschen Gefangenen.. Aber die Zeichnungen sind sehr schön mit Wasserfarben coloriert und durchaus eine Augenweide.

Herr Herder ist bei seinem letzten Japanaufenthalt über das japanische Buch gestolpert und möchte es jetzt gerne auf Deutsch übersetzen und über crowdpublishing veröffentlichen lassen.
Jeder, der sich das Buch auf Deutsch wünscht, kann sich vorab einen Plan aussuchen. Der günstigste ist für 15 Euro zu haben, der teuerste für 50 Euro. Je nachdem bekommt man eine Widmung, ein weiteres Buch oder gar nichts dazu. Auf jeden Fall aber erscheint der eigene Name bei den Danksagungen im Buch und im Falle, dass es mit der Veröffentlichung nicht klappt, sein Geld zurück. Es ist also für jeden Risikofrei.

Wer Interesse hat das Projekt zu unterstützen und ebenfalls Werbung machen möchte, findet alles weitere hier.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s