Ausländersticker auf Leihwagen

Bild von japantoday.com
In Japan findet man nicht nur „Baby on board“ sticker, es gibt auch Sticker (Magnete) für Fahranfänger und ältere Leute.

Auf Okinawa und Hokkaido kam jetzt noch der „Ausländer fährt“ Sticker hinzu und erhitzt die Gemüter der ausländischen Community..

Da möchte ich doch mal meinen Senf dazu abgeben!

Als ich in Japan anfing zu fahren, hatte ich bereits seit 10 Jahren meinen Führerschein.
Trotzdem musste auf mein Auto der Anfängersticker.
Ich habe ihn geliebt und war absolut deprimiert als meine Kollegen ihn mir wieder abnahmen mit der Begründung ihn länger als benötigt zu benutzen sei nicht erlaubt.

Warum ich den Sticker geliebt habe?
Die anderen Autofahrer waren einfach rücksichtsvoller. Noch rücksichtsvoller!

In Hamburg bin ich ungerne in die Stadt gefahren, weil mich Spurenwechsel unglaublich gestresst haben. Kannte ich den Straßenverlauf nicht und musste innerhalb kurzer Zeit wechseln oder habe meine Abzweigung gesucht, war es unglaublicher Stress.
Entweder die anderen Autofahrer ließen einen nicht rein oder hupten wenn man langsamer wurde um zu gucken, ob es schon Zeit für die Abzweigung ist.

In Saitama und auch an Tokyos Rand habe ich solche Erfahrungen nie gemacht! Spurenwechsel war gar kein Problem! Sowohl mit als auch ohne Sticker. Jedoch waren die Lücken mit Sticker eindeutig größer ^_-
Auch jetzt noch, nachdem ich wieder einige Jahre nicht gefahren bin, würde ich mich ohne zu zögern in Tokyos zentrales Getümmel werfen. Kein Problem!

Aber zurück zu den Ausländer Stickern.
Diese sind natürlich für Touristen gedacht.
Leider machen die zuständigen Behörden hier ihren ersten Fehler.
So steht auf dem Sticker „外国の方“ – Ausländer und nicht, wie es meiner Meinung nach gehört „観光客“ – Tourist.
Die ausländische Community unkt schon, dass die, die hier schon 20+ Jahre im Land leben und täglich fahren nun auch so einen Sticker bekommen, wenn sie ein Auto mieten.

Obwohl ich denke, dass es nicht passiert sobald man einen japanischen Führerschein vorlegt, kann ich ihre Gefühle sehr gut verstehen.
Hier geht man einfach mal wieder davon aus, dass alle Ausländer Touristen sind und Japaner in unbekannten Gegenden sicher fahren.

Ich gebe zu, würde mir jemand in München so einen Sticker verpassen, würde ich auch schief gucken, aber wie schon gesagt, die Sticker werden sicher nur an Autos angebracht, die ohne japanischen Führerschein gemietet wurden. Es sollte also kein Problem sein die „richtigen“ Leute zu erwischen.

Gehen wir weiter: Touristen, die zu Hause seit zig Jahren unfallfrei fahren fühlen sich auf den Schlips getreten.

Tut mir leid, aber das kann ich nicht nachvollziehen.
Wenn man aus einem Land mit Linksverkehr kommt vielleicht noch. Aber man braucht einfach zumindest eine kurze Zeit um sich an den Linksverkehr zu gewöhnen! Und wenn es nur darum geht nicht Blinker und Scheibenwischer zu verwechseln!
Man braucht einfach manchmal ein paar Sekunden um zu schalten (im Kopf, die Autos hier sind Automatik) oder die fremden Verkehrsschilder einzuordnen.
Hat man nun so einen Sticker auf dem Auto und die Rücksicht der anderen Fahrer, fährt es sich einfach sicherer. Punkt.

Jemand argumentierte, dass es dann auch Sticker für Leute geben sollte, die während der Fahrt fernsehen (ein leidiges Problem..), sich rasieren, die Zigarette aus dem Fenster hängen haben oder 90 Jahre alt sind..
(Nicht alle alten Leute nutzen den entsprechenden Sticker.)
Einfach, weil man vor diesen Fahrern auch gewarnt sein möchte.
Das stimmt natürlich, aber zumindest die ersten sind Sache der Polizei und die letzten Sache der Regierung.

Auch sind viele genervt, dass auf Englisch und Japanisch nicht das gleiche steht – möglicherweise der zweite große Fehler der Behörden.

Fasse ich zusammen: Die Behörden müssen an der Wortwahl feilen und die Touristen ihren Stolz überwinden und schwupps gibt’s (hoffentlich) keine Probleme mehr!

Advertisements