Smartphone ade?

Vor kurzem hat Claudia von 8600km Berlin – Tokyo einen Beitrag über Social Media und Bildschirmnutzung veröffentlicht, der hat mich ein bisschen zum Nachdenken gebracht.
Deshalb möchte ich jetzt auch etwas dazu schreiben.

Ein Satz in den Kommentaren hat es mir natürlich besonders angetan, nämlich Kinderwagen schiebende Eltern, die mit dem Smartphone spielen.

Bevor ich ein Kind bekommen habe, habe ich genauso gedacht. Und ich finde es immer noch unmöglich wenn ich Eltern in der Bahn sehe, deren Kinder wach sind, spielen oder sich unterhalten wollen, die Eltern aber nur am Smartphone zu Gange sind.
Bevor ich mein Kind bekommen habe, beziehungsweise als ich schwanger war, habe ich mir fest vorgenommen, dass mein Smartphone verschwindet weil ich kein smartphonesüchtiges Kind erziehen wollte.
Allerdings kommt es immer anders als man denkt…
Die ersten Monate nachdem mein Sohn geboren war, hat mich das Smartphone gerettet.
Ohne wäre ich eingegangen. Es war mein einziger Kontakt zur Außenwelt während ich an meinen Wohnzimmertisch gefesselt war. Mein Kind hat die meiste Zeit geschlafen.
Mit Neugeborenen kann man nämlich gar nicht so viel anfangen…
Dementsprechend hat er das auch gar nicht wirklich mitbekommen wenn ich ein bisschen gespielt habe.
Jetzt gerade schiebe ich übrigens meinen Kinderwagen mit Kind und diktiere diesen Eintrag meinem Handy.
Allerdings muss ich dazu sagen, dass mein Kind gerade schläft und dementsprechend auch nichts davon mitbekommt.
Man sollte also auch ein bisschen unterscheiden ob das Kind wach ist und sich mit den Eltern beschäftigen möchte (mein Sohn ist manchmal sehr glücklich einfach nur andere Menschen angucken zu dürfen) oder nicht und die Eltern nicht gleich verdammen.

Was ich jedoch allerdings wirklich zugeben muss ist, dass ich zu Hause eindeutig zu viel Smartphone nutze.
Wenn man sich einmal daran gewöhnt hat so viel mit dem Smartphone zu machen, auch beruflich, häufig Instagram checkt ob man eine Message bekommen hat um darauf zu antworten etc. pp, dann ist es verdammt schwierig wieder davon runterzukommen wenn das Kind dann wirklich größer geworden ist.
Das hat mir Claudias Beitrag und die Kommentare dazu dann doch mal wieder vor Augen geführt und ich werde mich jetzt bemühen meinen Smartphone Konsum zu Hause erheblich einzuschränken und nicht mehr sofort auf alles zu antworten.
Heute habe ich das sogar ziemlich gut hinbekommen. Ich habe mein Smartphone erst rausgeholt als wir rausgegangen sind, einfach nur um Pokémon GO an zu stellen damit ich die Kilometer bekomme. Und sonst was das bisher und ich hoffe das es die nächsten Tage auch so bleibt.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Smartphone ade?

  1. Es freut mich, dass die Kommentare einen Denkanstoß gegeben haben. Ich habe übrigens gar nichts dagegen, wenn Eltern ihre Smartphones nutzen während das Kind schläft oder anderweitig beschäftigt ist. Wenn es aber eigentlich nach Aufmerksamkeit verlangt und diese nicht bekommt, finde ich das traurig. Mal schauen, wie das bei uns wird…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s