Arina Tanemura Ausstellung 

Ich bin ja absolut gar nicht mehr auf dem Laufenden was in Tokyo so los ist, deshalb war ich ganz froh als ich bei Yoko lost in Japan von dieser Ausstellung gelesen habe. Und auch noch rechtzeitig um sie zu besuchen!

Ob ich wirklich gehen würde können, stand aber in den Sternen, weil ich Donnerstag super krank war, Freitag im Regen auf der Baustelle gearbeitet habe und es mir deshalb Freitag Abend nicht sonderlich gut ging.
Nun ja.. so viel besser ging es mir Samstag, am einzigen Tag an dem ich Zeit hatte, auch nicht, aber los bin ich trotzdem.
Immerhin hatte ich kein Fieber und meine Nase hielt auch verhältnismäßig still.

Chibi Mamo-chan wurde also nach dem Mittag an Mamoru abgegeben und ich fuhr mit dem Fahrrad eine Bahnstation weiter, weil ich neue Griffe für den Lenker meines Fahrrads brauchte.
Die anderen klebten zu sehr.. Das wurde der teuerste Fahrradparkplatz, den ich bisher besucht habe. 2500 Yen kostete der Spaß >.< Hätte ich doch mal lieber im 100 Yen Shop mach Griffen geguckt und es selbst gemacht.. Btw.. Hätte jemand Interesse an Sachen aus dem Daiso? Ich überlege zum Beispiel Schreibwaren wie Papier, Notizbücher oder Maskingtape nach Deutschland zu verkaufen.. Ich finde die Sachen so toll >.<

Aber zurück zur Ausstellung… Nach Ikebukuro ist es nicht so weit, aber der Weg zur Seibu Gallery ist scheiße.
Man kann nicht auf allen Ebenen zum Annex mit der Gallery, sondern muss vom Seibu Bahnhof erstmal in die eine Richtung laufen, rein ins Seibu Einkaufszentrum, eventuell zum Stockwerk B1 runter, wieder zurück in die andere Richtung und dann in den zweiten Stock (japanisch, also 1. Stock im Deutschen) rauf.

In der ganzen Ausstellung durften Fotos gemacht werden, was in den Mori Tower Ausstellungen nie erlaubt ist.
Bis auf bei einer neuen Anime Serie?, die ich nicht kenne, gab es eigentlich ausschließlich Originale zu sehen. Das war klasse, weil man richtig sehen konnte wenn sie Tapes benutzt hat oder wann sie Copics oder andere Materialien verwendet hat.
Zu jedem Bild hat Arina auch noch etwas geschrieben, aber leider konnte ich nicht alles lesen, das hätte meinen Zeitrahmen gesprengt.
Besonders habe ich mich übrigens über Time Stranger Kyoko gefreut, obwohl mein Favorit eigentlich eher immer Jeanne war (mein erster Kontakt mit Arina, lange bevor es auf Deutsch erschien, und meine erste Homepage, die später ja mal richtig groß wurde).
Die Bilder zu den Serien, die ich nicht kannte (nach Shinshi Dōmei fand ich alles nicht so toll), waren natürlich auch spannend anzusehen.
Übrigens finde ich ihre Bilder zu Prinzessin Sakura vom Stil her am meisten ansprechend, obwohl ich 猫と私はの金曜日 (My Magic Fridays) auch schön fand.

Am Ende gab es wie immer einen Shop mit Merchandise und dieses Mal fand ich sogar etwas anderes als nur Clearfiles erschwinglich.
Nein, eigentlich fand ich die Clearfiles dieses Mal recht teuer, aber gekauft habe ich trotzdem eine.
Eigentlich wollte ich einen Waschlappen für heiße Sommertage, aber die Qualität mochte ich nicht.
Als Furoshiki gab es das Motiv, das ich liebe (Gin yū meika), aber ich brauche nicht noch ein Furoshiki…
Also nur eine Clearfile, eine Keksdose für mein Stationary stuff und eine Dose für Pfefferminzpastillen..
Und dann ging es auch schon wieder zurück…

Übrigens gab es das ganze auf Instagram live zu sehen ^_-

Advertisements