Neuer Reisepass – Besuch der Botschaft

Wie so viele meiner Leidensgenossen auch, brauche ich den neuen Pass um das leidige „Geb“ in meinem Namen in Japan loszuwerden (siehe hier).

Da ich im November 2016 den Pass für Chibi Mamo-chan beantragt habe, hatte ich noch alle Unterlagen und benötigte nur ein Passfoto, das ich zusammen mit den Fotos für mein neues Visum machen ließ.
Äußerst praktisch ist, dass die Deutsche Botschaft (Konsularabteilung) an deutschen Feiertagen schließt und an Japanischen geöffnet hat.
So konnte ich mir in der Golden Week einen Termin holen und den neuen Pass beantragen ohne extra frei nehmen zu müssen.

Was nicht so toll ist, ist, dass natürlich sehr viele Leute diese Chance nutzen, man nicht für alle Vorgänge einen Termin braucht, trotzdem alle nach gezogener Nummer bearbeitet werden und statt zwei nur ein Schalter besetzt ist.
Super Botschaft! So durfte ich drei Stunden mit sich langsam langweilenden Baby in der Tragehilfe warten (Kinderwagen ist beim Umsteigen in Roppongi und Aussteigen in Hiroo ätzend), ohne Handy, da man die jetzt am Eingang abgeben muss…
Am Ende muss man warten bis man ins Nebenzimmer gerufen wird und genau zu dem Zeitpunkt wurde Chibi Mamo-chan besonders quengelig, weil seine Windel voll gepinkelt war. Kein Wickeltisch im Konsulat… Und auf dem Boden zu Füßen aller Wartender möchte man es auch ungern machen. Nicht so prickelnd.
Zum Glück sind die Damen hinter den Schaltern sehr nett und höflich. Ich glaube, sonst wäre mir etwas rausgerutscht..

Liebe Konsularabteilung, bitte besetzt an solchen Tagen doch beide Schalter! Oder bevorzugt die Leute mit Termin…

Kurz nach diesem durchwachsenen Erlebnis hat die Botschaft aber mal wieder den Vogel abgeschossen…

Wie jedes Jahr veranstaltet sie ein Sommerfest für die Mitglieder der Japanisch-Deutschen Gesellschaft, in der mein Mann und ich Mitglied sind.
Die Anmeldung ist recht kompliziert und es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass Partner und Familienmitglieder, die kein Mitglied der JDG sind, nicht teilnehmen dürfen.
Wie erwähnt sind sowohl mein Mann als auch ich Mitglied und wir zahlen pro Jahr 10.000 Yen Beitrag.
Also, warum nicht mal am Sommerfest teilnehmen?
Zur Sicherheit schickte ich eine Mail an die Botschaft, ob unser dann einjährige Sohn wirklich ebenfalls Mitglied der JDG sein muss (nochmal 5000 Yen für ein Kind, das nichts von einer Mitgliedschaft hat).
Antwort erhielt ich nicht von der Botschaft, die war zu faul, sondern von der JDG.
Die Botschaft hat die JDG gebeten mir zu antworten. Die Antwort bekam ich auf Japanisch, weil die zuständige Person mich nicht kannte, und ich verstand: nichts.. Naja gut, soviel, dass unser Sohn ebenfalls Mitglied sein muss, verstand ich schon.
Die Botschaft macht keinerlei Ausnahmen…

Entschuldigt bitte, aber wie bekloppt ist es bitte ein Baby auszuschließen, nur weil es kein Mitglied der JDG ist?
Er isst ja noch nicht mal vom Buffet mit! Weshalb für so kleine Kinder keine Ausnahme gemacht wird, kann ich wirklich nicht nachvollziehen.
Danke Botschaft! Mal wieder…

Advertisements

2 Gedanken zu “Neuer Reisepass – Besuch der Botschaft

  1. Die Botschaft ist schon krass. Dass es da keinen Wickeltisch gibt, finde ich auch etwas eigenartig, da werden ja durchaus manchmal Babys unterwegs sein. Ich gehe immer wochentags am frühen Morgen hin, aber ich habe auch das Glück, nur zwei Stationen weiter zu arbeiten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s