Geschichten aus dem Alltag

Ich wundere mich immer wieder wie ich es schaffe genau in dem Moment in Geschäften zu sein, zu denen sie deutsche Lieder spielen..
Sei es nun die deutsche Nationalhymne im Supermarkt oder wie heute „Ich will doch nur spielen“ bei Muji…
Dazu noch etliche No Angels im Radio und einmal ein „Deutschland Deutschland über alles“ im Fernsehen bei einer Sendung über Deutschland.. Wo sie die Version wohl her haben…
Gern gesungen wird (oder wurde?) die Strophe ja nun nicht…

Ich staune auch in meinem nahen Einkaufszentrum und bei den Fahrstühlen der U-Bahn immer wieder..
Es heißt doch, Japaner seien so höflich und zuvor kommend.
Anscheinend weder Schwangeren noch Frauen mit Kleinkind gegenüber..
Vordrängelnde Frauen beim Fahrstuhl, rempelnde Männer im Einkaufszentrum, mein trauriger Alltag im Moment.

Ich habe es bei Pokemon Go jetzt endlich auf Level 22 geschafft!!
Hat lange gedauert, aber ich komme auch jetzt erst dazu täglich nach draußen zu gehen. Gut zwei Monate nach der Geburt!
Eine Geburt ist kein Pappenstiel und am Anfang fühlt man sich eventuell gar nicht danach raus zu gehen..
Dabei ist die Zeit danach noch echt entspannt… Kind macht eh nichts anderes außer essen und schlafen..
Meins hat sich inzwischen in den Kopf gesetzt tagsüber nur noch auf mir zu schlafen. Also bevorzugt auf dem Arm.. Da der mir aber abends abfallen würde, kommt Chibi-Mamo-chan jetzt einfach oft in die Tragehilfe und wir gehen spazieren.. Oder ins Einkaufszentrum.. Vorteil: Ich komme bei Pokemon Go weiter (auch wenn ich es langweilig finde) und ich lerne die Nachbarschaft immer besser kennen. Nachteile: Ich komme nicht zum schlafen und gebe Geld aus..
Aber was tut man nicht alles für ein glückliches Kind?

Ich bin zwar noch nicht wieder richtig in einem Alltagstrott, aber es wird besser!
Vor allem, dass Chibi-Mamo-chan sich endlich an die Tragehilfen gewöhnt hat und ich wieder viel raus gehen kann, hat mir sehr gut getan. Auch wenn es natürlich zwischendurch Tage gibt, wo ich mein Kind am liebsten abgeben und den ganzen Tag verpennen möchte..

Nächster Step ist jetzt wieder mehr in der Stadt mit Freunden zu unternehmen!
Da gibt es noch zwei Hürden: Draußen stillen und kinderfreundliche Restaurants!
Aber das bekommen wir auch noch hin!

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Tagebuch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Gedanken zu „Geschichten aus dem Alltag

  1. Draussen stillen geht gut!
    Einfach ein Tuch drüberhängen und keiner fühlt sich gestört.
    Oder in der Trage stillen (hab ich auch schon in der Bahn gemacht „_^)

    Kinderfreundliche Restaurants sind schwieriger… Immerhin Family Restaurants sind nicht nur dem Namen nach familienfreundlich. Sie haben nämlich sogar 離乳食. Mit Lätzchen und allem dabei.
    Wenn es mit dem Füttern losgeht dann gibt es ein Restaurant im Isetan Shinjuku, wo es 離乳食 Menü gibt.

    • Danke für die Tipps!
      Das mit dem Stillen müssen wir noch üben.. Chibi-Mamo-chan tritt Tücher immer weg (bisher hatte ich über dem ganzen Körper ein Tuch wegen der Mücken). Auch das Anlegen klappt blind noch nicht so und beim rein gucken verrutscht das Tuch auch immer..
      Im Sun & Beach Carrier habe ich es bisher noch nicht geschafft zu stillen, nur einmal im Mei Tai. Den benutze ich jetzt nur nicht mehr so gerne da ich von ihm Rückenschmerzen bekomme und er langsam zu kalt wird.

      Ich mache mir bei Restaurants vor allem Sorgen, dass sie mich nicht mit Kind rein lassen…
      Aber da werde ich wahrscheinlich einfach frech in jedes Restaurant rein spazieren und es testen müssen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s