Darf ich nochmal politisch werden?

Ihr wisst, ich habe keine große Ahnung von Politik, weil ich mich nicht intensiv damit beschäftige. Aber immerhin lese ich seit ich in Japan bin sporadisch Nachrichten und recherchiere auch mal Hintergründe wenn ich etwas nicht komplett mitbekomme (so wie Pegida).

Großes Thema war und ist natürlich Obamas Besuch in Hiroshima.
Auf Japanisch ist mir das etwas zu schwer, also habe ich mir heute mal seine Rede auf Englisch zu Gemüte geführt.
Schön, nicht wahr? Solche Reden klingen immer so schön! Und wenn sich die Obersten eines Landes doch nur mal an ihren eigenen Reden orientieren würden.. Da hätten wir gleich eine bessere Welt.

Nur kurz eingeschoben: ich finde es gut, dass Obama nach Hiroshima gekommen ist. Als Zeichen, als Vorbild. Japan hadert ja auch ein wenig mit seiner Vergangenheit..
Und hier hat man doch schön gesehen, dass man auch nette Reden schwingen kann ohne sich zu entschuldigen und dem Ganzen gleichzeitig noch einen positiven und lehrreichen Effekt unter zu jubeln..
Könnte Abe doch auch machen. Vielleicht funktioniert’s ja? Sollte vorher nur ein wenig Schauspielunterricht nehmen, sonst nehmen ihm das die Chinesen nicht ab.

Aber zurück zu Obamas Rede..
Er spricht von der Abrüstung der Atomwaffen. Ein Projekt dessen sich schon Helmut Schmidt angenommen hatte. Schon ihm war klar, dass es ein langwieriger Prozess sein würde und nicht von heute auf morgen realisierbar ist.
Das gleiche sagte auch Obama.
Inwiefern die Nationen aktiv daran arbeiten habe ich keine Ahnung.
Obama meinte außerdem, dass Krieg immer zu Lasten der Unschuldigen sei und wir an unsere Kinder und Enkel denken und wo möglich Kriege vermeiden sollten.

Da ist mir gleich mal eine Frage in den Sinn gekommen.. Atomwaffenabrüstung mag schwer und langwierig sein. Aber was ist denn mit offiziellem Waffenhandel ins Ausland?
Selbst wenn ein Land nicht aktiv in einen Krieg eingreift, solange es Waffen verkauft macht es ja doch seine Hände schmutzig..
Sollte man nicht einfach mal „klein“ anfangen, offiziellen Waffenhandel abschaffen und härter gegen illegalen vorgehen? Die USA gehören sicherlich mit zu den Waffenexporteuren Nummer 1. Wobei ich das nicht nachgeschlagen habe..
Ich meine auch, die Waffenlobby sei stark.. Aber ganz ehrlich.. Warum scheißt man nicht mal auf ne Lobby?
Wenn man etwas Gutes erreichen kann, ist es dann nicht wert seine Karriere zu opfern?
Vor allem wenn ein System wie in den USA eine Wiederwahl nach zwei Amtsperioden verhindert..
Da kann es einem doch eh egal sein wenn die Lobby einen absägt.. Am Hungertuch wird ein ehemaliger Präsident durch sowas sicher nicht nagen müssen..

Naja.. Wer bin ich, dass ich Politikern etwas über ihre Arbeit erzählen kann.. Ich würde den meisten Politikern wohl auch nicht zuhören wenn sie mir Gartenarbeit erklären wollen..
Es sind nur Fragen, die mir nach so etwas im Kopf rum schwirren..

Allerdings hoffe ich doch, dass irgendwann das Zeitalter kommt, in dem wir Schusswaffen wie Schwerter und Bögen behandeln: als Sportinstrumente. Schießen auf Pappscheiben, nicht auf Menschen.

Und ich hoffe auch, dass irgendwann ein Perry Rhodan und ein paar Arkoniden und Topsider auftauchen und die Menschheit über Nationen hinweg vereint wird. Manchmal braucht’s halt nen kleinen Schubs von außen.

Advertisements

8 Gedanken zu “Darf ich nochmal politisch werden?

  1. Ich kann da nur meinen Vorredner zustimmen. Gerade heute sieht man wie die „Politiker“ immer mehr Probleme schaffen und es nicht schaffen diese zu lösen (vielleicht auch nicht wollen…, wer weiß).
    Es heißt nicht umsonst, dass Politiker nur ins Amtszeiten denken. ^_-

    Ich persönlich bin auch für eine Abrüstung von Atomwaffen bzw. komplette Abschaffung aber dann auch die B und C Waffen dazu. Wobei mir die beiden letzteren mehr Angst machen.

    Und lange Zeit war es so, dass es nur eine Handvoll von Nationen gab die A-Waffen besass. Und wenn auch diese Nationen langsam abbauen kommen neue Nationen die dann die Bombe haben wollen (Iran, Indien…etc).. weil sie das wollen was die großen haben und das ist Macht.

    Es muss erst ein großes umdenken stattfinden. Aber das sehe ich nicht so schnell kommen. Dafür gibt es noch andere Probleme die gelöst werden müssen, wie Hunger, Krankheit, Bildung und das Thema Religion (aber dazu äußere mich nicht).
    Ich denke wenn man diese Probleme löst und die Menschen das Problem mit der Gier unter Kontrolle kriegen mag es vielleicht klappen aber wir sind alle nur Menschen und meistens lernen wir wenn die Sch…ße explodiert. Weil wir nur dann lernfähig sind.

    Jetzt wurde der Post doch etwas länger.^^*

  2. Der Gedanke mit den Arkoniden kam mir auch schon :). Man sieht ja wie schnell sich aktuelle Probleme scheinbar in Luft auflösen, sobald neue scheinbare Probleme auftauchen.

  3. Das Problem mit der Lobby ist ja nicht, das nur der Präsident alleine seine Karriere dafür opfert.
    Sondern im Grunde ALLE Politiker, die da im Senat sitzen.
    Auch ein Präsident braucht ja eine Mehrheit im Senat hinter sich, um Beschlüsse durchzuziehen. Zb wollte Obama vor ein paar Jahren nach einem Amoklauf eine Begrenzung der Magazingröße einführen, also wären zB 30 Schuss Magazine verboten aber 20er Magazine erlaubt (ist in Deutschland übrigens so, es sind nur 10 Schuss Magazine erlaubt). Nicht mal DAS hat er durchbekommen !
    Und das ist ja eigentlich nur ne Pipifax Änderung. Komm da mal mit „Waffenhandel wird eingestellt“. Da hängt dann nicht nur die Rüstungslobby dran sondern auch die ganzen Wirtschaftsunternehmen, die Waffen produzieren und verkaufen. Vom der Pistole bis zum Panzer. Das is nen Milliardenmarkt, wie willst Du die ganzen verlorenen Arbeitsplätze rechtfertigen.
    Und selbst wenn der Präsident das durchsetzt, so dauert es dann maximal 4 Jahre bis der nächste Präsident das wieder Rückgängig machen würde (so wie das ja schon mit dem Gesundheitsprogramm „Obama Care“ angekündigt wurde).

    • Stimmt schon, dass das nicht einfach ist.. Auf das Arbeitsplatz Argument hab ich gewartet ^_- Das tauchte doch jedes Mal auf wenn eine Firma automatisiert hat..
      Trotzdem sind irgendwie nicht alle arbeitslos, obwohl durch Computer und Roboter ersetzt wurde.
      Und für die eigene Armee, Polizei und Leute, die unbedingt nen Waffenschrank im eigenen Haus brauchen, produzieren sie ja weiterhin…

      • Ah, Vorsicht. Jetzt nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Eine Automatisierung in einem Wirtschaftszweig verlagert Arbeitsplätze von weniger qualifizierten zu hochqualifizierten Kräften. In so fern hast Du recht was DAS betrifft.
        Aber vergleiche das nicht damit, das Du plötzlich einfach deutlich WENIGER Verkaufen kannst als vorher.
        Zivilisten werden sich wohl kaum Panzer, U-Boote oder Flugzuge anschaffen und die Bundeswehr erzeugt wohl kaum den Bedarf um das zu kompensieren.
        Ergo würde da in jedem Fall ein ganzer Industriezweig zusammenbrechen.
        Die nächste Frage wäre ja dann. Wenn es Land xyz nicht macht, dann machen es halt die anderen Länder weiter ;)

        Versteh mich nicht falsch, ich befürworte den Waffenhandel nicht aber es ist in meinen Augen absolut illusorisch, dass der jemals Weltweit eingestellt wird.

      • Ich denke genau das habe ich mit meinem Post ausgedrückt? Da ist der Präsident eines der mächtigsten Länder, wenn nicht des mächtigsten Landes und spuckt große Worte, obwohl er genau weiß dass sein Land niemals in die Richtung gehen wird. Im übrigen ist die Denkweise „wenn ich es nicht tue, machte halt ein anderer, also warum soll ich damit mein Geld verdienen“ meiner Meinung nach die schlimmste Denkweise, die es geben kann.. Irgendwer muss halt mal anfangen.
        Und wenn du den Vergleich mit der Computerindustrie nicht magst.. wie wäre es dann mit Fujifilm? Dank Digitalkameras kauft auch kaum jemand noch Filme. Stellen sie halt jetzt Kosmetik her..
        Soll die Rüstungsindustrie sich halt eine neue Automarke ausdenken oder in die Weltraumtechnik gehen oder was weiß ich. Für eine Umschulung von Mitarbeitern und eine Umrüstung sollten grade die genug Geld haben..

        Versteh mich nicht falsch. Ich glaube nicht dass zu meinen Lebzeiten noch irgendwas in die Richtung geschieht. Und falls jemals, dann sind die USA sicherlich das letzte Land, dass Waffenhandel unterbindet. Mich nerven nur die ganzen schönen Reden, hinter denen doch nichts steckt.
        Und btw., wenn eins meiner Bücher nur auf einem Fünckchen Wahrheit beruht, gibt es ein Land das Waffenhandel verboten hat. Und es hat es überlebt. Unmöglich ist es also nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s