Alle Jahre wieder…

.. ruft das Immigrationsbüro.

Es war wieder so weit! Mein Visum ist nur für ein Jahr gültig und läuft zum 30.4. ab.
Also musste ich am besten rechtzeitig los um eine Verlängerung zu beantragen.
Wie immer habe ich über die Dauer des Jahres vergessen welche Dokumente und Anträge ich brauche, aber irgendwie bekommt man doch immer alles zusammen.
Meine Fotos sehen auch von Jahr zu Jahr schlimmer aus, aber was soll’s..
Die Zairyu Karte benutze ich nach Möglichkeit sowieso nie, da dort der doofe Geb Name drauf steht.
Zum Glück wird aber die Krankenversicherungskarte meistens als Ausweisdokument anerkannt und dort findet sich, dank Tsusho (eingetragener Rufname), mein richtiger Name..
Dieses Jahr bin ich, dank Denkanstoß von Caro, nicht im März gegangen sondern Anfang April.

Das japanische Jahr beginnt quasi am 1. April.
Die neuen Schüler werden eingeschult, neue Angestellte fangen in den Firmen an zu arbeiten, die Buchhaltung eines Jahres wird zum April abgeschlossen..
Auch viele Arbeitskräfte und Studenten aus dem Ausland kommen zum April.
Kein Wunder also wenn vorher die Immigrationsbüros überlaufen sind, weil alle ihre Visa zum ersten April erneuern lassen müssen ..
Ich war in der ersten Aprilwoche am Dienstag dort und war nach ca. einer halben Stunde wieder draußen. Sehr angenehm! Kann bitte immer so sein!

Und weil das Immigrationsbüro das Immigrationsbüro ist und ich eine von den Geb geplagten (auch bekannt als die rülpsenden Wutbürger) bin, verließ ich das Büro mit einem Lachanfall.
Mir tat es dem Beamten gegenüber sehr leid, er kann ja nichts dafür, aber ich konnte einfach nicht an mich halten..
Sobald man seine Unterlagen abgegeben hat und sie akzeptiert wurden, bekommt man einen Zettel in den Pass geheftet, dass der Visumsprozess läuft und man nicht ausreisen braucht sollte in der Zwischenzeit die Zairyu Karte ablaufen.
Auf diesen Zettel wird handschriftlich der Name geschrieben.
Mein in Japan offizieller Name lautet „neuer Nachname“ GEB „alter Nachname“ Anika.
In meinem Pass steht jetzt „neuer Nachname“ „alter Nachname“. Geb und Anika fielen einfach mal unter den Tisch.

Im Nachhinein habe ich mich etwas geärgert.. Hätte ich meinen Antrag ohne Geb ausgefüllt und dieser Beamte hätte ihn bearbeitet, hätte ich ja ganz ganz vielleicht meinen normalen Namen wieder tragen können.. Wer weiß?

Naja.. Die Hoffnung stirbt zuletzt..

Wir haben gerade wieder eine Mail aus Deutschland bekommen, wie es mit den neuen Passdesigns voran geht. In zwei Jahren hat sich absolut nichts getan. Sie sind immer noch intensiv am Nachdenken wie man das Problem lösen könnte ohne den Geburtsnamen zu streichen und gegen Layoutvorschriften zu verstoßen.
Wahrscheinlich sind sie genauso hart am überlegen wie die ganzen Halbjapaner über 22 mit zwei Pässen.. Die überlegen auch ihr ganzes Leben welchen Pass sie behalten und welchen sie abgeben..

Setzen wir unsere Hoffnung also erstmal auf Herrn Seki, den Politiker der regierenden Partei, der durch uns Geb geplagte wohl ohne zu großen Arbeitsaufwand demonstrieren will, dass er ein fleißiger und engagierter Politiker ist.

Ich bin der Meinung, so kurz vor den Wahlen tut kein Politiker so etwas nicht aus Berechnung und nur weil ihm das Wohl ein paar tausend Ausländer, die nicht wählen dürfen, am Herzen liegt..
Aber ich beschwere mich sicherlich nicht solange uns dieses Treiben auch etwas nützt!

Advertisements

6 Gedanken zu „Alle Jahre wieder…

  1. Ich finde es übrigens komplett bescheuert, dass der Geburtsname überhaupt auf dem Pass stehen muss. Was bringt das denn irgendjemandem für Mehrwert? Tatsächlich wurde ich nämlich nicht unter meinem unter Geb. eingetragenen Namen geboren…

    • Als das Urteil grad neu war, haben sich viele aufgeregt, dass der Geburtsname verschwindet und sie dann ja gar nicht nachweisen können, dass sie mal ne andere Person waren (Verträge, Veröffentlichungen, hängen an ihrem Mädchennamen etc.pp waren die Gründe). Zu dumm nur, dass die zu dämlich zum lesen waren..
      Ich brauch das auch nicht im Pass.. Wenn ich was beweisen will, lass ich mir halt ein Dokument schicken wo das drauf steht.
      Aber naja.. Kann man nichts machen.. Hoffen wir, dass Herr Seki nach dem Wirbel ums Erdbeben wieder Zeit für unser Problem findet.

      • Ja.. Und die, die an ihrem Geburtsnamen hängen, sollen halt entweder den Namen nicht ändern oder einen Doppelnamen nehmen..

      • Eben, muss ja in Deutschland keiner ändern. Ich muss übrigens nächstes Jahr einen neuen Pass beantragen, das wird sicher auch SUPER.

      • Wir haben grad wieder Post bekommen,d ass sich die Pässe so bald nicht ändern. Allerdings schreiben wir jetzt nochmal demnächst nochmal ans Ministerium für inneres und bitten sie nicht zu lange über das Design nachzudenken.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s