Sukiya – Wenn’s mal schnell gehen muss…

Ich nutze gerne meine Mittagspause um Dinge in Shinjuku zu erledigen (sprich: Einkaufen).
Allerdings habe ich dann nur eine Stunde Zeit um bis nach Shinjuku zu kommen, meine Einkaeufe zu erledigen und etwas zu essen.
Da ist sehr sehr gerne zu Fuss gehe, kaufe ich mir dann meistens Burger bei McDonalds, die ich auf dem Weg im Gehen esse. Macht man in Japan normalerweise nicht, aber solange mein Mann drueber lachen kann, setze ich mich ueber so etwas hinweg..

Leider habe ich seit einigen Wochen nun aber einen eingeklemmten Nerv, der sich bisher nur dann aeusserte, wenn ich zu lange das Gewicht auf dem linken Bein hatte und wieder auf’s rechte wechselte. Dann konnte ich erstmal nicht mehr Laufen.. Also durchaus eine Situation, die sich vermeiden liess. Seit Samstag merke ich den Nerv aber leider generell beim Laufen, weshalb ich mich dafuer entschied, heute mal mit der Bahn bis nach Shinjuku zu fahren. Dank Monatskarte ist das kostenlos fuer mich.
Mit der Bahn dauerte es nur 34 Minuten von der Arbeit nach Shinjuku und zurueck + einmal komplett durch 2 Einkauszentren laufen (umsonst uebrigens, ich hab nicht das gefunden, was ich suche).
Blieben also noch 25 Minuten um etwas zu essen. Natuerlich haette ich mir jetzt Burger zum Mitnehmen bestellen koennen, aber ehrlich gesagt hatte ich keine Lust auf McDonalds.
Dann gaebe es da noch die Konbini, aber noe… Fuer richtige Restaurants war die Zeit zu knapp.
Aber zum Glueck gibt es ja auch noch Sukiya!
Als ich das erste Mal dort gegessen habe, war ich baff.. Von der Bestellung bis zur Lieferung blieb mir nicht mal genug Zeit mein Kindl auszupacken und an zu schalten!
Ich glaube, selbst wenn der Laden voll ist, wartet man kaum laenger als 3 Minuten auf sein Essen.
Mag natuerlich daran liegen, dass bereits alles fertig ist und in grossen Bottichen nur darauf wartet auf den Teller gefuellt zu werden. Aber was soll’s?
Eingekochtes Rindfleisch und Curry.. Man sagt ja, das ein richtig gutes Curry sowieso mehrere Tage auf dem Herd stehen muss ^_-

1280px-Gyuu-don_005Ach ja.. wer Sukiya nicht kennt… Das ist eine Schnellrestaurantkette, die vor allem sogenanntes Gyudon verkauft. Don wird an Donburi Gerichte gehaengt und Donburi sind normalerweise gekochte Sachen auf Reis.
Gyudon ist somit gekochtes Rindfleisch auf Reis.
Das gibt es bei Sukiya nun in allen moeglichen Variationen: mit Kaese, Fruehlingszwiebeln, Okra, rohem Ei… Was das Herz begehrt.
Das gleiche gibt es dann nochmal fuer Tondon, gekochtes Schwein (Butadon ist nochmal was anderes, obwohl auch mit Schwein!). Und Curry gibt es wie gesagt auch.
Speisekarten auf Englisch sind auch erhaeltlich. Mit der habe ich eine unliebsame Bekanntschaft bei meinem ersten Besuch gemacht..
Ich bin inzwischen so an Japanische gewoehnt, dass ich die Set Beschreibungen ueberhaupt nicht kapiert habe. Leider habe ich erst spaeter gemerkt, dass es Sets gibt, als ich gesehen habe wie ein neuer Kunde sich die normale Karte angelte. Die Bedienung hatte mir gleich die Englische zugeschoben ohne mich zu fragen >.>

Die meisten Sukiya haben uebrigens 24h am Tag geoeffnet! Also durchaus auch fuer einen kleinen Nachtsnack geeignet.

Hier geht’s zur japanischen Webseite: klick

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s