Anmerkungen Silvester / Neujahr 2015/2016

Dieser Beitrag basiert auf meinem kürzlichen Re-post von meinem Neujahr 2012/2013. Ich möchte kurz auf die Dinge zu sprechen kommen, die damals fehlten.

 Silvester-Soba 年越し蕎麦 (Toshikoshi Soba): traditionell werden an Silvester Soba gegessen. Soba sind gräuliche Buchweizennudeln, die sich vor allem kalt im Sommer ungemeiner Beliebtheit erfreuen.
Es gibt unterschiedliche Geschichten, warum man Soba isst.. Sie sind ein Zeichen für langes Leben, geben Glück im neuen Jahr, etc. pp. Eine andere Geschichte besagt, Frauen, die schon genug mit der Zubereitung der Osechi zu tun hatten, hatten keine Lust noch etwas großartiges für Silvester vorzubereiten. Soba sind unglaublich schnell und einfach zuzubereiten.
Wir sind nicht traditionell, wir essen normalerweise keine Soba. Nur letztes Jahr (2014) gab es mal welche.

 

Anime Kōhaku: AKB als Sailor Moon

Kohaku 紅白
Ein Fehrnsehprogramm, das immer noch fast 50% der Bevölkerung zu Silvester ansieht.
Eigentlich geht es hierbei nur um einen Singewettstreit.. Sehr bekannte Gruppen und Einzelsänger werden in rot (紅) oder weiß (白) eingeteilt und treten gegeneinander an. Am Ende wird dann die Siegergruppe ermittelt.
Dieses Spektakel dauert mehrere Stunden und man findet jegliche Musikrichtung vertreten. Dieses Jahr tritt auch die berühmte Gruppe X-Japan an. Natürlich neben anderen Größen wie AKB48, Sekai no Owari, Perfume, Ishikawa Sayuri und Sakamoto Fuyumi.

Das Jahr des Affen
Das Jahr 2016 ist das Jahr des Affen. Deshalb sind natürlich alle Neujahrskarten mit Affen dekoriert.
Ich bin kein Fan von Affen.. Das ist kein Geheimnis.
Während alle davon träumen einmal die Schneeaffen in Nagano zu besuchen, fange ich nur an zu stöhnen, wenn mal wieder die Zeit des Jahres kommt, wenn überall Fotos von ihnen aufpoppen.
Ihr könnt euch also vorstellen wie begeistert ich von den allgegenwärtigen Affen bin.
Aber bald ist der Rummel um Neujahr ja vorbei und wenn ich mich nicht irre, haben wir 2017 das Jahr des Hahns.
Übrigens! Wenn in einer Familie jemand gestorben ist, schickt man ihnen keine Neujahrskarte!
Man möchte sie nicht mit der eigenen Freude in Verlegenheit bringen.
Zu sterben und beerdigen komme ich demnächst mal. Das ist nämlich nicht ganz so wie in Deutschland.

 O-Zōni お雑煮
Das ist eine Suppe, die zu Neujahr zubereitet und gegessen wird. Nur diese Suppe war von dem drei-tägigen Kochverbot ausgenommen.
Es gibt verschiedene Arten Zōni zuzubereiten, je nach Region.
Kanto Zōni ist eine klare Suppe, während in Kansai eine Misosuppe die Basis bildet.
Besonders an Zōni sind die Mochi. Auch die Mochi haben je nach West und Ost eine andere Form.. Im Osten (Kanto) sind sie viereckig und im Westen (Kansai) eher rund.
Mochi werden aus Reis hergestellt. Gedämpfter Reis wird geschlagen, bis er ein klebriger Brei geworden ist.
Die Mochi für Zōni werden normalerweise getrocknet und in großen Tüten verkauft. Sie werden in der Suppe wieder weich.
Da man möglichst viele Mochi zu Neujahr essen soll, Japaner gerne schnell essen und Mochi nun mal klebrig sind, ersticken jedes Jahr einige Menschen an Mochi und Zōni hat dadurch sogar in den westlichen Ländern einige Berümtheit erlangt.
Wenn man es nicht übertreibt, kann man Zōni jedoch bedenkenlos essen.

Yoi otoshi wo 良いお年を
Ist die Abkürzung für Yoi otoshi wo o-mukae kudasai 良いお年をお迎えください. Die lange Form benutzt aber niemand.
Kann man mit „Ich wünsche dir einen guten Rutsch“ übersetzen.
Es wird vor dem Jahreswechsel benutzt.

(Shin’nen)Akemashite omedetō gozaimasu (新年)明けましておめでとうございます
„Frohes neues Jahr“ auf Japanisch. Man sagt es erst im neuen Jahr. Meist allerdings abgekürzt zu Akemashite omedetō.
Im Beruf folgt auf jeden Fall noch: Kotoshi mo yoroshiku onegaishimasu 今年もよろしくお願いします
Das ist schwer zu übersetzen.. Ich lernte damals „Bitte bleiben sie mir auch dieses Jahr gewogen“. Aber der Ausdruck ist im Deutschen so alt..
Neudeutsch wäre vielleicht in diesem Umfeld ein „Lass uns auch in diesem Jahr gut zusammen arbeiten“ passend..

Und zum Schluß als Anmerkung zu Hatsumode..
Im Fernsehen laufen zwei TV Spots von großen Tempeln, die die Leute zu ihnen zum Hatsumode locken sollen.
Könnt ihr euch TV Spots von Kirchen vorstellen, die mit ihren Weihnachtsmessen werben?
Also zumindest für mich mutet das etwas merkwürdig an..

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s