WordPress coden

Heute wollte ich den ganzen Tag im Bett bleiben.

Es sollte ja ohnehin regnen, also kein Problem..

Am Samstag änderte ich meine Meinung dann zu:
Ich trinke den ganzen Tag Roibusch-Tee, sitze am Kotatsu und arbeite am PC.

Die Realität sah dann etwas anders aus..

Um 11 Uhr aufgestanden. -> Lange schlafen: wie geplant
Während der Mann sich auf die Arbeit vorbereitet -> Sommerklamotten im Schrank gegen Winterklamotten tauschen: war nicht geplant..

Und artete leider in etwas anderes aus..
Ich habe die gesamte untere Etage meines Wandschrankes auf und umgeräumt, inklusive Kommoden rumrücken.
Das wiederum artete in Bett aufräumen aus…
Also Matratze runter, Lattenrost runter. Allen Krimskrams neben dem Bett wegräumen, Staubsauger hervorkramen, Boxen unterm Bett verschieben, alles sauber machen, Bett ganz an die eine Wand rücken, Boxen wieder drunter, Futon platzieren, Kleinkram ordentlich unterm Bett aufschichten, Lattenrost und Matratze wieder drauf, Krimskrams, der neben dem Bett war, aufräumen und ordentlich einsortieren.

Das dauerte ein paar Stündchen und so kam ich dann später an den PC.
Übrigens nicht am Kotatsu, sondern am Wohnzimmertisch. Aber immerhin gab es Tee. Und Lindt Schokolade. Ein Geschenk meiner Belgischen Kundin!

So.. Aber was wollte ich eigentlich am PC machen den ganzen Tag?
Blog schreiben war eine Option, wurde aber wegen des nervigen Bilderbearbeitens verschoben.
Außerdem habe ich eh etwas anderes, wichtigeres zu tun..
Ich muss lernen, wie man WordPress-Themes erstellt..
Also hockte ich vor Tutorials.. Und tue es immer noch..

Denn… wenn ich einmal mit coden anfange, höre ich nicht mehr auf.. Gerade mache ich lediglich eine Pause um Essen zu kochen. Was für ein Glück, dass ich noch Fertig-Maggi im Haus hatte!!

Als Teenager habe ich in html gecoded. Da habe ich gut und gerne am Freitag nach der Schule angefangen und bis Sonntag Abend durchgemacht. Schlaf gab es von 5am bis 11am und ernährt wurde sich von Aldi Tiefkühlpizza und Cola.
Echt wahr! Ich war immer so in die Arbeit versunken, dass ich sogar 6 Stunden lang das gleiche Lied in Dauerrepeat hören konnte, ohne dass es mir auffiel..
Und heute bin ich wieder in eine ähnliche Trance gefallen…
Viel zu spät habe ich es geschafft die Wäsche anzustellen und viel zu spät habe ich das Essen gemacht.. Aber was soll’s.. Maggi schmeckt eh scheiße und danach geht’s gleich weiter mit dem Coden. Hoffentlich schaffe ich es die Wäsche aufzuhängen bevor mein Mann kommt..

codenIch arbeite übrigens an einem WordPress-Theme für meine Homepage. Nach langer langer Zeit werde ich wohl mal wieder für Webspace bezahlen müssen, da ich mit meinem eigenen kleinen Unternehmen in Deutschland an den Start gehen werde.
Und WordPress ist da eine einfache Möglichkeit eine kleine nette Seite an den Start zu bringen.
Und bis Februar muss ich dann auch noch die Seite für einen Architekten fertig haben. Hoffentlich ebenfalls WordPress. Bei dem Auftrag wird mir meine Fähigkeit 12 Stunden am Stück zu coden ohne essen oder trinken zu müssen hoffentlich noch zu gute kommen!

Advertisements

4 Gedanken zu „WordPress coden

    • Oh! Da komme ich vielleicht wirklich drauf zurück. Danke!
      Bis jetzt konnte ich alles selbst in Tutorials finden, aber wenn ich mal den Fehler in meinem Code nicht sehe, würde ich mich vielleicht mal melden :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s