Rakugo Festival – Bäume für Fukushima

  Ok.. Das wird ein kurzer Beitrag, da ich gefühlt nur 10 Minuten auf dem Fest war und 5 davon rumstand und etwas gegessen habe.

Beim Rakugo Festival gibt es natürlich viele Rakugo Aufführungen zu sehen und Autogrammstunden gibt es auch.
Außerhalb der Gebäude gab es viele Essensstände, aber auch ein paar Spielchen, bei denen man eine Kleinigkeit gewinnen konnte, und Informationsstände.

Es waren ziemlich viele Leute dort und sie drängten sich nicht nur beim Essen, sondern standen auch in langen Schlangen vor dem Aufführungssaal und den Autogrammzimmern.
Einige kamen sogar im Kimono, was mich sehr freute, aber auch eine Meido-san hatte sich irgendwie auf das Gelände verirrt.

Aber zu den Bäumen: schon am Eingang fielen mir die vielen kleinen Bäumchen in Töpfen auf, die ein Stand anbot. Da Japaner niemals Interesse an schnöden Bäumen als Zimmerpflanze oder Balkonpflanze haben, musste eine andere Bedeutung dahinter stecken.
Tat es natürlich auch!
Und zwar eine sehr schöne wie ich finde!
Beim Tsunami, der dem großen Erdbeben 2011 folgte, wurden viele kleine Wäldchen zerstört.
Um Aufforstung betreiben zu können, sammelt eine Organisation in Tokyo Eicheln zweier verschiedener Baumarten in den Parks von Tokyo und zieht daraus Sämlinge.
Sind sie groß genug, bekommen sie ihren eigenen Topf und können weitergegeben werden.
Die Idee dahinter ist, dass soviele Einwohner von Tokyo wie möglich einen Baum oder mehrere für zwei Jahre in Pflege nehmen und ihn etwa auf die doppelte Größe bringen.
Dann kann man die Bäume zurück an die Organisation geben, die sich um das Pflanzen der Bäume im Tsunamigebiet (übrigens nicht nur Fukushima) kümmert.
Ich finde diese Idee so toll! Warum ist das Projekt nicht bekannter?
Man muss nicht wirklich viel Geld geben um etwas schönes zu tun. Ab und zu etwas Wasser im Winter (es sind immergrüne Bäume) und jeden Tag Wasser im Sommer und das wars.
Ich habe zwei Sudajii (Castanopsis sieboldii) mitbekommen. Shirakashi (Quercus myrsinifolia) war leider aus..
Sie fügen sich wunderbar in meinen schon vorhandenen Wald aus Matebashii (Lithocarpus edulis), Ume (Prunus mume) und Kaki (Diospyros kaki) ein!

Advertisements

2 Gedanken zu „Rakugo Festival – Bäume für Fukushima

  1. Hallo,

    finde solch Aktionen ebenfalls sehr schön und lobenswert.
    Wahrscheinlich hätte ich diese Bäume in meinen Garten gepflanzt :).
    So wie ich ebenfalls meinen ersten Weihnachtsbaum im Garten stehen habe.
    So kann ich Ihn jedes Jahr neu schmücken und ihn genießen.

    Wünsche deinen beiden Ziehbäumchen alles gute.

    • Danke!
      Ich wünschte, die Aktion wäre bekannter und mehr Leute würden ein Bäumchen aufnehmen, dass sie dann später an Fukushima etc geben. :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s