Besuch des Honmon-ji (本門寺)

Eigentlich wollte ich einen Park bei Meguro besuchen, von dem Fritz mir erzählt hatte.
Leider konnte ich ihn nicht so einfach wiederfinden und so suchte ich nach unbekannten Grünflächen bei Googlemaps. Und fand den Honmon-ji..
Nach einer kurzen erweiterten Suche stand fest: da muß ich hin!
Als ich Mamoru erzählte, ich würde nach Ikegami fahren, meinte er sofort: „Zum Honmon-ji?“ Machte den Fernseher an und wählte ein Video aus. Thema war der Honmon-ji..
Manchmal kann man wirklich glauben, er sei gebürtiger Tokyoter. Er kennt gefühlt jede Bahnstation mit zugehöriger Sehenswürdigkeit..
Nur mit mühsam recherchierten Details kann ich ihn überraschen..

Das Gelände des Honmon-jis ist beeindruckend. Es ist wahnsinnig groß und der Friedhof ist zum Teil sehr alt. Man sieht also nicht nur einheitliche neue Gräber, sondern auch ältere.
Man kann viele Subtempel besuchen, einen Garten gibt es, man kann sieben besondere Stempel auf einem besonderen Papier sammeln (was ich bei dem nächsten Besuch sicher machen werde), es gibt Informationstafeln mit Ausgrabungsergebnissen, eine Aussichtsplattform mit Blick über die Stadt und Dachgarten, 96 Stufen der Reinheit, einen Pflaumenbaumgarten und vieles mehr.
Ich war nur ein paar Stunden dort, ohne den Pflaumengarten oder den anschließenden Park besucht zu haben. Wenn man sich viel Zeit lässt, kann also ein echter Tagesausflug draus werden.

Eine Spezialität der Gegend um den Ikegami Bahnhof herum sind Kuzu-Mochi (久寿もち).
Was mich jedoch anzog, war natürlich ein Kimono Geschäft. Ich war zu der Zeit auf der Suche nach Monpe. Das ist eine spezielle Hosenform. Leider hatten sie aber nur welche mit Gummizug, die erschwinglich waren. Die mit Himo, wie ich sie möchte, kosteten stolze 9800 Yen. Aber lange Rede kurzer Sinn, die Besitzerin kam gar nicht mehr aus dem Erzählen raus.. Ich habe leider nicht jedes Detail mitbekommen, aber der Haupttempel der Nichiren Sekte liegt in Yamanashi. Der Tempel (in Ikegami) veranstaltet am 12. Oktober (und das Wochenende davor), ein großes Fest, das unglaublich viele Menschen anzieht. Sie hat es mir wärmstens empfohlen und so gebe ich es hiermit an euch weiter.
Ich selbst stehe nicht so auf Menschenmassen und besuche den Garten ein anderes Mal!

Interessante Daten zum Honmon-ji:

Es ist einer der wichtigsten Tempel der Nichiren Sekte und wurde nach dem Tod von Nichirō zu seinen Ehren gebaut.
Man findet auf seinem Gelände die älteste fünfstöckige Pagode Tokyos.
Sie wurde 1608 gebaut, ist fünfstöckig und ein wichtiges Kulturgut.
Das große oben genannte Fest findet zu Ehren Nichirōs statt, dass an seinen Tod erinnern soll. Es nennt sich Oeshiki.
Nichirō, der sich selbst in Anlehnung an das Lotus Sutra Nichiren nannte, nahm eine deutliche Opposition zum Amida Buddhismus (populär in der späten Heian Zeit vor 1200) ein. Er verabscheute die Haltung, dass ein Mensch nur durch den Glauben an Amidah Buddha, das Rezitieren von Sutren und Gebete ins Paradies kommen sollen könnte. Er war immer der Meinung, dass der Mensch selbst dafür verantwortlich wäre und an sich selbst arbeiten müsse.

Den originalen Honmonji gründete Nichiren kurz vor seinem Tod auf Bitten von Munenaka Ikegami, der ihm dafür Land schenkte.
1945 wurde der Tempelkomplex bei Luftangriffen zerstört. Nur die Pagode, das Haupttor und die Aufbewahrungshalle für Sutren wurden verschont.
Wer mehr über den Honmonji lesen möchte, kann das sogar auf Deutsch auf der offiziellen Webseite!

Ein Müllloch aus der Showa Zeit. (Ausgrabung)

Blick von der Dachterrasse.

Einziges Gebäude dieser Bauart in Japan.

Advertisements

4 Gedanken zu „Besuch des Honmon-ji (本門寺)

  1. Die besten Plätze erfährt man immer von Insidern deswegen lese ich gerne Blogs um mich für meinen Urlaub inspirieren zu lassen. Leider wimmelt Japan wohl nur so von Interessanten Plätzen das Normale Urlaube dafür wohl nicht ausreichen werden.

    Weiter so!!!

    • Das Gefühl habe ich auch!!
      Den Honmon-ji würde ich wahrscheinlich nur in einem Urlaub besuchen, wenn ich von Tokyo die Nase voll hätte.. Aber da ist dann ja auch der Strand um Kamakura nicht mehr weit… Und ach ja.. Es gibt zu viele tolle Plätze.. ^^

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s