Coffee and Food in and around Tokyo: Schmatz


Diese Kategorie habe ich lange vernachlässigt, doch zum Schmatz muss ich natürlich als Deutsche etwas schreiben.

Vor etwa zwei Monaten hat dieses kleine Imbiss-Restaurant in Akasaka-Mitsuke eröffnet.
Die Besitzer sind drei Deutsche, die echtes Deutsches Essen präsentieren wollen.

Ganz so typisch ist es dann aber doch nicht.. Zum einen müssen sie die Japanischen Geschmacksnerven und Vorurteile bedienen, zum anderen wollen sie sich, denke ich, von den übrigen Deutschen Restaurants in Tokyo unterscheiden.

Zur Einrichtung:

 Sie ist einfach, nimmt aber direkt Bezug auf Deutschland.

 An der linken Wand gibt es viele Tische, die rechte Seite ist als Tresen ausgelegt, an dem man auf Hockern sitzen kann.
Bestellt wird vorne an der Kasse.

Zum Essen und den Getränken:

Alle Gerichte, bis auf das Vegetarische, basieren auf Wurst.

Es gibt Kräuterwurst und Räucherwurst. Spezialität ist Wurst im Brötchen mit unterschiedlichen Toppings.

Gibt es sowas auch in Deutschland? Habe ich die Entwicklung nicht mitbekommen oder haben sie hier etwas erfolgversprechendes eigenes kreiert (so wie der Deutsche Döner..)?

Ich habe aber kein Brötchen mit Wurst genommen, ich habe „Berliner Wurst“ gegessen und war promt ein klein wenig enttäuscht.

Ich hatte auf eine Currywurst Berliner Art gehofft. Im Endeffekt war es eine kleine Schinkenwurst mit Currysause.

Wo man nicht meckern kann, die Pommes Portion war riesig und ich war danach voll!

Die Pommes waren übrigens dünn und cross, hatten eher Burger King Geschmack als Mc Donalds Geschmack, wurden aber natürlich mit einer eigenen Gewürzmischung versehen.

Alle Gerichte kann man auch zum Mitnehmen bestellen.

Sie sparen dabei Geschirr und Besteck. Es ist wie ein Fastfood Restaurant aufgebaut, wo man hinterher alles wegschmeißt. Das ist ein bisschen traurig, sind Deutsche doch normalerweise etwas umweltbewusster als Plastikliebende Wegwerf-Japaner.
Vorweg hatte ich einen Cappucino, der mir gut geschmeckt hat. Später gab es ein Gingerale.

Softdrinks gibt es die üblichen Verdächtigen, an Bier gibt es vier verschiedene Sorten, die Namen werden nicht genannt.
Was für Verwirrung sorgte:

Sie bieten Eis-Cappucino an. Da ich mich in einem Deutschen Imbiss befand, fand ich die Frage berechtigt, ob es sich dabei um die Deutsche Art oder die Japanische handelte.

Die Bedienung weigerte sich zuerst mit mir Japanisch zu sprechen und auf Englisch fielen mir die richtigen Worte nicht ein, was zu einigen Problemen führte.

Sie berichtete dann aber, nach Absprache mit dem Deutschen in der Küche, dass es sich um die Japanische Art handelt, worauf ich den warmen Cappucino bestellte.

Der war im Vergleich zu Japanischen Cafés sehr günstig.

Bei der Essensbestellung ging es dann aber doch auf Japanisch. Wahrscheinlich wird die Bedienung dazu angehalten mit Ausländern Englisch zu sprechen, da die meisten Touristen kein Japanisch können. Also eine Art Service, die nur bei mir Englisch-Krüppel nach hinten losging.
Bin halt jetzt doch mehr ans Japanische gewöhnt..

Fazit:

Die Einrichtung ist ansprechend.

Wenn man drauf besteht, kann man sicher mit einem Deutschen Verantwortlichen sprechen (falls man kein Japanisch oder Englisch versteht).

Bedienung kann Englisch und Japanisch.

Das Essen ist untypisch und ok, vielleicht etwas teuer, aber das liegt im Auge des Betrachters.

Die Würstchenbrötchen sehen sehr gut aus, sind wahrscheinlich besser als die Berliner Wurst.

Der Kaffee schmeckt und der Preis ist absolut ok! Größe M kostet 380¥. In Japanischen Cafés zahlt man für die gleiche Menge gerne 500¥.

Es gibt auch ein vegetarisches Menü!

Wie immer war ich zu versessen auf’s Essen und habe davon kein Foto gemacht..


Webseite: www.schmatz.jp
Öffnungszeiten: 11:00~23:00(L.O.22:30)
Karte:

Advertisements

2 Gedanken zu “Coffee and Food in and around Tokyo: Schmatz

  1. Liest sich interessant! Muss ich auch mal testen! Und ein Wurstbrötchen habe ich in Deutschland – bei Wurst König – auch schon gegessen! (^o-) Schade, dass auf der Homepage sofort wieder Dirndel zu sehen sind … Nichts gegen Dirdel, aber Deutschland hat doch soviel mehr zu bieten.

    • Auf tabelog kannst du ihr Essen sehen. Die Dirndl bedienen natürlich die japanischen Vorurteile.. Aber in den Namen haben sie zumindest Berlin eingebaut :) Und im Regal steht Becks!
      Nach Wurst König muss ich mal suchen, danke!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s