Das Projekt! Nein… die neue Arbeit trifft es eher..

So, über eine Woche ominöse Arbeit ist rum, wird Zeit, dass ich das Geheimnis lüfte..
Auch wenn ich weißgott noch nicht eingearbeitet bin..
Die erste Woche war eine kurze Woche, da ich erst nach dem Umi no hi, dem Tag des Meeres, angefangen habe. Also von Dienstag bis Freitag habe ich nur gearbeitet und davon 3 Tage im Büro.
Den ersten Tag habe ich auf einer für die Firma nicht normalen Baustelle verbracht und mir gleich 12 neue blaue Flecke geholt. Dabei hatte ich echt gehofft, mit blauen Flecken wäre es jetzt vorbei.
Mein neuer Arbeitgeber ist das Garten Design Studio „Garden Design Shop Niwashyu“ und „Real Japanese Gardens„.
Im Büro habe ich in der ersten Woche nur kleine Arbeiten erledigt, Gästen Tee serviert, meinen Arbeitsplatz eingerichtet, mich durch Ordner gewühlt, sowas halt..
Wenn ich als erste da bin muss ich Post reinholen, vor der Tür fegen, Pflanzen gießen..
Das übliche, was die niedrigste Position im Büro halt so macht..

Sobald mein Japanisch besser geworden ist, soll ich aber noch andere kleine Aufgaben übernehmen. Ich hoffe wirklich, dass mein Japanisch durch das veränderte Umfeld wieder einen Sprung macht.

Außerdem gibt es da noch die Baustellen.
Zwar engagiert mein Chef für die Ausführungen der Arbeiten eine Gartenbaufirma, aber das ist meist ein guter Bekannter von ihm und so fährt er gerne vorbei und arbeitet mit.
So wie am Dienstag nach dem Umi no hi, wo ich auch dabei war.
Es wurden über 30 Gehölze gepflanzt und verantwortlich für meine blauen Flecken war eine etwa kniehohe Mauer, die eine Pflanzfläche begrenzte. Für diese Fläche musste ich bepflanzen und so stieß ich immer mit den Beinen dagegen.. Also: 12 blaue Flecken über Knie und Schienbeine verteilt.
Ich werde wohl immer bei diesen Gelegenheiten dabei sein, was mich aber absolut nicht stört. Ich bin Handwerkerin und ich liebe den Beruf!

Die letzte Woche gab es dann schon ein Upgrade bei meinen Aufgaben. Projekt Präsentationen.
Ich konnte mir vorher nicht so viel darunter vorstellen, jetzt ist es das, was ich den ganzen Tag mache.
Und zwar zeichne ich Pläne für die Bepflanzung. Ort der Bäume und Zentralelemente ist vorgegeben, Planzen aussuchen, einzeichnen und anschaulich präsentieren ist mein Job.
Also Pflanzplan einscannen, Legende und Beschriftungen via Photoshop Illustrator einfügen und den Plan dann noch mit im Internet zusammengesuchten Bildern der Pflanzen zupflastern, damit sich der Kunde etwas unter den Namen vorstellen kann.
Wenn Elemente wie Bambuszäune gebaut werden, werden davon und den benötigten Materialien natürlich auch Fotos eingefügt.

Meine eigentliche Haupttätigkeit sollte aber wohl Real Japanese Gardens sein, nur bleibt mir im Moment gerade genug Zeit auf den Social Network Plattformen zu posten und Verkaufszahlen upzudaten. Real Japanese Gardens ist diese gewisse Marke, die ich promoten soll.
Aber ich versuche trotzdem mich fleißig einzuarbeiten, was nicht so leicht ist, und neue Inhalte vorzubereiten.
Einarbeiten ist nicht so leicht, weil die Person, die es mir erklären könnte, auf der anderen Seite der Welt wohnt und der Zeitunterschied einfach nur bescheiden ist..
Wenn ich arbeite hat sie theoretisch Feierabend und wenn sie arbeitet, schlummere ich seelig in meinem Bett..
Also muss ich mich durch die Gewirre von Google selbst durchquälen..
Zumindest bis jetzt.
Um mir schon neue Strategien zu überlegen, ist mein Kopf irgendwie zu müde..
Wenn ich von 10:00h bis 19:00h im Büro bin, bin ich danach nur müde. Und davor auch. Körperliche Arbeit ermüdet eindeutig weniger!
Oder anders.. Keine Ahnung.
Ich werde mich auf jeden Fall noch sehr daran gewöhnen müssen.
Eine Tasse und Pulverkaffee habe ich mir schon ins Büro mitgebracht.
Mein Chef ist übrigens wirklich nett. Ich darf meine Arbeitszeiten auch nach meinen Vorlieben anpassen und auch mal zum „refreshing“ raus gehen.
Wenn ich möchte kann ich meine Gedanken auch im Café um die Ecke sortieren.
Zur Entspannung kann ich auch gerne das Grünzeug auf der Terrasse und an der Wand schneiden. Aber gerne doch!
Wenn mir Zeit bliebe ^_-

Ich denke, sobald meine Arbeit nicht zwingend einen PC mit Internetzugang erfordert, werde ich auch bestimmt das Angebot nutzen ins Café zu gehen. Schon jetzt lasse ich bei Starbucks und Seven Eleven zu viel Geld..
Heute habe ich angenehm auf der Terrasse gesessen und für das nächste eBook recherchiert. Ab morgen ist dafür keine Zeit mehr..

Wenn mein Chef „refreshing“ braucht, geht er übrigens auch raus und schneidet Bäume. Oder wäscht sein Auto.. Oder räumt die Firma auf..

Ich habe heute aber auch gemerkt, dass frische Luft und Bewegung wirklich wichtig sind.
Musste auch dringend am Nachmittag raus und nen Kaffee kaufen. Kaffee war natürlich nur ein Vorwand! ^_-

Advertisements

10 Gedanken zu “Das Projekt! Nein… die neue Arbeit trifft es eher..

  1. Yep, klingt zwar Anstrengend aber wenn ein wenig Routine reinkommt für die alltäglichen Sachen geht es 100% einfacher von der Hand. Scheint ein toller Job zu sein wie es scheint. Weiter so! =)

    • Ja, Illustrator klappt schon besser… Und wenn ich zu Hause bin, vermisse ich schon einpaar Features des Macs ^_-
      Zum Beispiel Safari *_*
      Aber natürlich kommt auch oft der Chef vorbei und korrigiert. Dann kann es schon mal passieren, dass eine Stunde Arbeit für die Katz war und man nochmal von vorne anfangen muss^^;;

      • Naja, dafür gibt es ja einen Chef. Dafür geht die Arbeit nicht aus. ;)

        Und bitte was Safari… Also Firefox oder Chrome sind ja wohl beide um Welten besser. :> Notfalls gibt es aber auch Safari für Windows *brrr*

      • An Chrome habe ich mich nach Wochen erst gewöhnt und stehe immer noch nicht drauf.. Aber Safari hat einige Gimmiks, die ich sofort ins Herz geschlossen habe!

  2. Glückwunsch! Der neue Job klingt wirklich interessant und vor allem abwechslungreich. Vor allem bist Du endlich deinem „lieben“ Kollegen los und auch dein neuer Chef scheint ja generell recht bodenständig zu sein.

    Meines Wissens gibt es leider keine Möglichkeit geistige „Ausdauer“ zu trainieren – im Gegensatz zur körperlichen. Wer allerdings doch Tipps zu geistigen Ausdauer hat -> nur her damit. Aber bitte nicht dieses „Chakka“-Gedönse. ;)

    • Mein neuer Chef ist ein richtiger Chef, der von Chef-sein wirklich Ahnung hat! Ihm ist guter Service wichtig, denn so gibt es gute Mundpropaganda und man bekommt dadurch Aufträge. Das hat mich bei der alten Firma sehr gestört. Die Qualität war einfach zu schlecht für gute Mundpropaganda..

      Bis jetzt schlage ich mich im Büro ganz gut. Ich habe gemerkt, wenn Photoshop und Illustrator gar nicht mehr gehen, muss ich etwas an Real Japanese Gardens arbeiten…

      Und wenn du mir ein Stöckchen zuwirfst, sag mich das doch ^_-
      Ich werde es demnächst in Angriff nehmen ^_-

      • Eeeeeh jaaaa alsoooo … was soll ich dazu sagen?
        Das hast Du ja schon über das Stöckchen von Claudia (8900km) gemacht. Denn ihres war von mir und sie hat es direkt an dich weitergegeben. Feindliche Übernahme quasi.

        Okok, ich habe gepennt. Nichtsdestotrotz habe ich deine Wunschbücher auch mal in meine „Irgendwann Kaufen“-Liste übernommen. Also quasi doppelte feindliche Übernahme die sich damit gegenseitig aufgehoben hat. ;)

      • Ehhhh??? Echt jetzt??
        Na dann siehst du mal, welchen Blog ich bis vor kurzem nicht gelesen habe *hust*
        Tut mir leid!
        Aber du hattest dir Gartenbücher gewünscht.
        Ich kann ja irgendwann mal einen Beitrag extra dazu schreiben ^_-

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s