コンビニエンスコーヒー – Conbini-Kaffee

Da ich momentan irgendwie nicht die Geduld für Recherche aufbringe, nur wieder ein seichter Beitrag. Bitte verzeiht ^_-

KaffeeConbinis habe ich schon oft erwähnt. Das sind die 24h Tankstellen-Supermärkte ohne Tankstelle.
Seit letztem Jahr gibt es dort jetzt nicht nur fertigen Kaffee in Tetrapack oder Dose, sondern auch „frischen“ Kaffee in heiß oder kalt.
Zuerst gesehen habe ich diesen Kaffee bei 7-Eleven, der häufigsten Conbini-Kette.
Man kauft an der Kasse einen Becher, oder holt ihn sich aus der Tiefkühltruhe und bedient sich an der bereitgestellten Kaffeemaschine selbst.
Bei 7-Eleven gibt es nur eine Sorte Kaffee in zwei Größen und als Hotto- (heiß) oder Aisu- (Eis) Kaffee.
Die reguläre Größe kostet 100¥ und der Kaffee besteht aus echten Bohnen, die von der Maschine gemahlen werden!
Wenn man vorher nur den Dosenkaffee aus den Vendingmachines getrunken hat, ist dieser Kaffee ein wahrer Gaumenschmaus und noch dazu erschwinglich.
Zucker und Kaffeesahne gibt es als Selbstbedienung. Denkt dran, für den Eiskaffee benutzt man Sirup, keinen Zucker!
Ein netter Nebeneffekt bei 7-Eleven, während man auf den Kaffee wartet, kann man nebenbei dank des Wifis 7-Spot noch schnell Facebook oder Googledienste checken.
Line funktioniert ebenfalls.
Der nächste Kaffee, den ich probierte, war der ebenfalls 100¥ teure Kaffee von Sunk(u)s. Hier bekommt man einen Pad-Kaffee, der nicht sonderlich gut schmeckt.
Die Luxus-Variante gibt es bei Lawson, dafür zahlt man dort auch den gepfefferten Preis von 180¥.
Dafür kümmert sich der Angestellte um alles. Entweder man bekommt seinen griffsicheren und isolierten Becher in einer Tüte und dazu Zucker und Kaffeesahne nach Wunsch, oder er/sie mischt für einen und man bekommt den Becher gleich in die Hand.
Dabei würde ich sagen, vom Geschmack absolut vergleichbar mit dem Kaffee von 7-Eleven. Man bezahlt den Service..
Da ich Kaffee allerdings nicht schwarz trinke, kann ich den puren Geschmack nicht beurteilen..
Als nächstes probierte ich den Kaffee von Save on.
Und erschrak! Ich stellte den Becher in die Maschine, drückte auf den Knopf und sie dudelte erstmal fröhlich eine klassische Musik vor sich hin. Als der Kaffee fertig war, wies sie mich freundlich darauf hin, dass ich den Becher nun entnehmen könne.
Die Kaffeesahne ist bedruckt mit verschiedenen Pflanzen + Namensbeschriftung. Ich bin ganz kurz davor gewesen meinen Müll mit nach Hause zu nehmen..
Der Kaffee schmeckte etwas stärker, aber durchaus gut.
Family MartVor kurzem hatte ich dann noch das Glück bei Family Mart eine Rabattaktion mitnehmen zu können. Kaffee der Größe M, etwa vergleichbar mit Regular von 7 Eleven, kostete nur 100¥ statt 150¥. Die Kaffeemaschine ist übrigens von WMF. Es gibt zusätzlich mit Kokos gewürzten Zucker, Zimtpulver und Caramelsirup, das man nach Bedarf seinem Kaffee hinzufügen darf. Auch hier werden die Kaffeebohnen direkt gemahlen. Leider schmeckte der Kaffee etwas dünn. Also vielleicht eher etwas für Amerikaner?
Gestern entdeckte ich einen Mini Stop in Tokyo, der ebenfalls 100¥ Kaffee anbot. Da ich mir ja vorgenommen hatte alle Conbini-Kaffees zu testen, bin ich natürlich sofort hinein und habe mir einen Becher gekauft. Hier heißt die 100¥ Variante übrigens S-Size.
Man bekommt wie immer den Becher an der Kasse und darf ihn dann selbst befüllen.
In diesem Mini Stop ist aber nicht ersichtlich, um was für einen Kaffee es sich handelt. Er ist nämlich schon fertig und steht in einer großen Thermoskanne bereit, aus der man sich bedienen kann. Natürlich gibt es, wie überall sonst auch, Zucker und Kaffeesahne so viel das Herz begehrt. Vom Geschmack her ist dieser Kaffee jetzt aber nicht das Non plus Ultra.
Was mir jetzt noch fehlt ist Surii Efu und Circle K.
Werde ich bei Gelegenheit nachholen, wenn mal kein Seven Eleven in der Nähe ist und ich einen Surii Efu mit Kaffeemaschine finde. Denn bisher ist 7 Eleven mein eindeutiger Favorit.
Wäre Save on allerdings weiter verbreitet, könnte die freundliche Kaffeemaschine 7-Eleven fast den Rang ablaufen..

Advertisements

2 Gedanken zu „コンビニエンスコーヒー – Conbini-Kaffee

    • Einige Conbinis hängen zusammen, glaube ich…
      Ich habe mich jetzt mal etwas schlau gemacht.. Zusammenarbeiten tun Circle K und Sunkus seit 1998. Seit 2004 sind sie fusioniert. Alle Conbinis tragen weiterhin den Namen „Sunkus“ oder „Circle K“.
      Dein Conbini wurde vielleicht nach 2004 unter dem Namen „Circle K Sunkus“ eröffnet?
      Mini Stop gehört zum zu AEon. Lawson zu Daiei…
      Wobei ich mir sicher war, einen 7 Eleven LKW auch schonmal vor einer anderen Conbini Filiale gesehen zu haben…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s