Ein Sonntag..

Seit langer Zeit schreibe ich nun mal wieder einen typischen Sonntags-Beitrag.

Eigentlich wollte ich heute nach Kamakura fahren (das Wetter wäre auch perfekt gewesen, bewölkt, nicht zu heiß und leichter Nieselregen), aber da ich gestern etwas ungeplant fast den letzten Zug nach Hause genommen habe, musste ich heute etwas länger schlafen.

Da ich mich auch nicht für einen bestimmten Garten in Tokyo entscheiden konnte, den ich mal wieder besuchen müsste, und ich gestern ja schon in Tokyo war (Fahrkarten sind nicht billig.. ), blieb ich in Asaka und Umgebung.

Mein Tag begann mit putzen und Wäsche waschen, wie es sich für einen freien Tag gehört.

Das Motto für diesen Tagesabschnitt lautet: Das Böse siegt immer.

 

Danach ging es mit dem Fahrrad „frühstücken“. Ich hatte eigentlich Lust auf ein schönes Frühstück mit Spiegelei. Aber da es recht schwer ist hier Läden zu finden, die diesbezüglich meinen Geschmack treffen, wählte ich das zweite Gericht, auf das ich Lust hatte: Burger!
Esse ich sehr selten, weshalb ich deshalb auch kein schlechtes Gewissen habe, wenn ich mal Fastfood zum Frühstück esse.
Also ging es nicht wie sonst zum Bahnhof von Asaka, wo es mein geliebtes Starbucks gibt, sondern zum Bahnhof von Kita-Asaka/Asakadai.
Da ich mir außerdem fest vorgenommen habe, mich im Lesen von Manga zu üben, kaufte ich mir bei Book off, das ist eine große Kette für gebrauchte Bücher, CDs, DVDs und Konsolenspiele, zwei Bände einer meiner Lieblingsserien für 105 Yen das Stück.
Damit bewaffnet ging es nun aber zu Mos Burger. Eine Kette, die mich immer zum Schmunzeln bringt.
In meinem Urlaub in Nagano letztes Jahr, sprachen wir über Godzilla und Co. und kamen dabei natürlich auch auf „Mothra“ und die Frau eines Kollegen fing dann an über Moth Burger zu sinnieren…

Ich habe zum ersten Mal dort gegessen. Der Burger war lecker und die Pommes erst.. Nur das Ginger Ale sollte man nicht so lange stehen lassen, denn wenn das Eis schmilzt, schmeckt man kein Ginger Ale mehr.. Es ist etwas dünn..
Während ich an meinem Ginger Wasser schlürfte, las ich den neu erworbenen Manga. Oder versuchte es zumindest, bis mich die Klimaanlage aus dem Laden vertrieb.

Motto dieses Tagesabschnitts: Gerade gewaschen und schon wieder schmutzig.

 

 

Ein Teil von Tokyos Wasser kommt von hier.

Nun fuhr ich Richtung Fluß. Es war dieses Mal aber nicht der Kuromegawa, sondern der Shinaragawa.
Auf dem Weg dorthin kam ich an einem Tempel und einem kleinen Schrein vorbei.
Dieser Schrein (Miyado jinja), hat perfekt die für mich zu einem Schrein gehörende Stimmung eingefangen. Hohe Bäume und Krähen.. Ansonsten war er aber recht unspektakulär.
Hozo-ji Miyado-Schrein

Kraftsteine

Am Fluß bin ich einige Zeit auf einer ausgewiesenen Fahrradstrecke gefahren und wurde dabei von einer Taube attackiert oder versehentlich angeflogen, so genau weiß ich es nicht.. Sie traf mich an der Schulter und dem Hinterkopf.
Die mir entgegenkommenden Leute haben nicht gelacht. Ich war ihnen sehr dankbar!
Als die wegweisenden Schilder für die Fahrradstrecke plötzlich endeten, entschloss ich mich Richtung Bahnhof von Shiki zu fahren und dort die Aeon Mall zu besuchen. Das wollte ich sowieso schon seit einer Ewigkeit mal tun.

Auf dem Weg dorthin kam ich durch eine für den Autoverkehr gesperrte Straße mit Volksfest.
Es gab viele Buden und Live Musik aller Art. Leider hatte ich ja gerade vorher gegessen, weshalb ich mir die Stände nur ansah und nichts kaufte.

Motto dieses Tagesabschnitts: Die Rache folgt auf dem Fuße!

 

Die Aeon Mall ist nicht sehr spannend gewesen. Wie immer stand ich sabbernd vor den Küchengeräten und sonstiger Küchenausstattung. Aber es lohnt sich einfach nicht jetzt groß etwas anzuschaffen..
Wenn ich umziehe, dann..
Und dann war da noch der Handarbeitsladen.
Japan ist was das angeht, echt gesegnet. Es gibt so unglaublich tolle Sachen! Man bekommt gleich Lust selbst etwas zu gestalten. Besonders für Leute, die gerne nähen und etwas auf Kitsch stehen, gibt es unglaublich viele Dinge.
Ich habe aber auch etwas entdeckt, das für mich als neues Hobby in Frage kommt. Ihr erinnert euch an den Beitrag über die Design Festa?
Jetzt habe ich ein Material entdeckt, mit dem sich meine Vorstellungen eventuell verwirklichen lassen.
Das Problem.. Das Material ist unglaublich teuer! Aber irgendwann möchte ich es unbedingt testen!


Danach gönnte ich mir noch ein Kuchenset bei Dennys und las etwas in meinem Manga.
Die Atmosphäre im neuen Dennys-Cafe ist echt schön! Aber die Klimaanlage ist zu kalt!

Motto des letzten Abschnitts: Wieder hochmotiviert!

 

 

sonntagstour

Advertisements

2 Gedanken zu “Ein Sonntag..

    • Habe seit neustem das gleiche Problem..
      Bei vielen Blogs musste ich nochmal nachträglich im Reader die Einstellungen ändern, so dass ich wieder eine Benachrichtigung bekomme..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s