Udon – Schnell und einfach!

Ich muß jetzt einfach eine neue Kategorie einführen, weil ich wirklich begeistert war, dass das Rezept für Udon doch so einfach war und lecker geschmeckt hat..

Ich hatte es mir sehr viel schwieriger vorgestellt die Brühe zuzubereiten, weshalb ich lange davor zurückschreckte. Doch in Deutschland habe ich schnell das japanische Essen vermisst und mich dann auch mal daran getraut..
Vor allem, weil ich hier keine günstige Currysoße zur Verfügung habe, mit der ich die Udon zusammen essen konnte. (Vielleicht ist das das Nächste woran ich mich versuchen sollte?)

Aber jetzt zum Rezept.. Alles sind ungefähre Angaben, ich habe nicht genau abgemessen!

  • Wasser
  • Dashi
  • Sojasauce
  • Mirin
  • etwas Zucker
  • Frühlingszwiebeln
  • Udon

Ich habe getrocknete Udon benutzt, man kann jedoch auch die Tiefgefrorenen oder Halbgegarten nehmen.
Alle werden nach Anleitung zubereitet.
Bei den Trockenen hieß das Wasser zum kochen bringen, die Udon 8-10 Minuten köcheln lassen und dann unter kaltem Wasser abschrecken, damit sie nicht nachgaren, und sie dann beiseite stellen.

Die Wassermenge für die Brühe habe ich für ca. 2 Portionen geschätzt. 500ml waren es, vielleicht etwas mehr.

Von links nach rechts:
Mirin, Sojasauce, Dashi, Tare
Udon, Reis

Als Dashi nehme ich immer fertige Dashi. Man muß sie unbedingt immer mit Wasser verdünnen, da es so etwas wie ein Konzentrat ist.

Bei Dashi schätze ich die Menge grundsätzlich. Ich gehe da etwas nach der Farbe. Will ich einen leichten Geschmack, lasse ich das Wasser-Dashi-Gemisch heller, möchte ich es kräftiger, gebe ich mehr Dashi hinzu und das Gemisch wird dunkler.
Am Besten, man probiert zwischendurch und wählt die Konzentration ganz nach Geschmack.

Danach gibt man zu gleichen Teilen Sojasauce und Mirin hinzu.
Ich habe bei meiner Menge Wasser etwa 3-4 Esslöffel genommen.

Zucker dagegen nur etwa einen Teelöffel.

Das Ganze habe ich einmal aufkochen lassen.

Die Frühlingszwiebel habe ich in kleine Ringe geschnitten und einen Teil schon nach dem Aufkochen mit in die Brühe gegeben, vielleicht 5-10 Minuten bei niedriger Temperatur.

Danach die Brühe über die Udon gegeben und mit rohen Frühlingszwiebeln garniert. (Wie es sich gehört. Ich dachte, die mitgekochten Frühlingszwiebeln geben der Brühe vielleicht noch etwas mehr Geschmack..)

Fertig!

Advertisements

2 Gedanken zu “Udon – Schnell und einfach!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s