塩化カルシウム - und was man damit alles anstellen kann..

Jetzt ringe ich mich doch endlich mal dazu durch den schon lange fälligen Bericht über die Arbeit auf dem Sportplatz zu schreiben..

Die Arbeit war nämlich wirklich interessant, weshalb ich davon berichten möchte.

Begonnen haben wir mit Freischneidern kleine Büschel Gras zu entfernen, die überall auf dem riesigen Gelände verteilt wuchsen.
Laut meinem Kollegen ist der Platz 24000m² groß, ich habe aber nicht nachgemessen..

Ich durfte dieses Mal nicht an die Freischneider, was mir sehr gut passte, denn es wurde nur mit „ひも“ gearbeitet, also mit Plastikschnüren und nicht mit „てっぱん„. Ich arbeite lieber mit dem Teller, weil man dort nicht mit kleinen Steinen um sich schießt, die ganz schön weh tun können.
Ich war bei dieser Arbeit nur für das Wegräumen des gemähten Grases zuständig.
Wir beendeten diese Arbeit pünktlich zum Wochenende. Als nun für die gesamte nächste Woche wieder der Sportplatz auf dem Plan stand, fragte ich mich, was es denn da noch zu tun gäbe..
Die Arbeit wurde sehr anstrengend aber schön. Wir haben Unebenheiten im Boden, meiner Meinung nach mehr schlecht als recht, ausgeglichen.
Dazu haben wir Erde und Sand punktuell aufgeschüttet, das Ganze mit der Fräse vermischt und anschließend mit einer Walze verteilt und fest gedrückt.



Es sah auch alles sehr schick aus, bis der Regentag kam..
Jetzt konnte man sehen, wo noch überall Unebenheiten im Boden waren, denn dort standen wunderschöne, riesengroße Pfützen!

Nun ging es an den zweiten Teil unseres Auftrags. Der Boden sollte mit Calciumchlorid versiegelt werden. Ich bin mir nicht sicher ob es so klug ist das Zeug vor Regen, beziehungsweise auf nassem Boden zu verteilen, aber naja..
Die Säcke wurden auf einem riesigen LKW aus Nagoya angeliefert und mussten zuerst von diesem abgeladen werden. Zum Glück konnte der LKW auf das Gelände fahren, so mussten wir die 240 Säcke nicht weit schleppen.. Ein Sack wog 25kg und wir hatten nur Schubkarren.. Die japanischen Schubkarren kann man übrigens vergessen, die sind nicht sonderlich gut.
An den nächsten zwei Tagen ging es daran das Calciumchlorid zu verteilen. Der gesamte Sportplatz wurde in ein Raster eingeteilt und alle 10m ein Sack abgelegt. Um die Säcke zu verteilen benutzten wir unsere beiden 軽トラ.


Nun ging es ans eigentliche Verteilen. Der Inhalt wurde zu einem kleinen Berg aufgeschüttet und dann mit der Schaufel elegant im Kreis geworfen, so dass möglichst viel Boden gleichmäßig bedeckt wurde.
Dabei entstanden durchaus hübsche Muster und es blieb auch Zeit für etwas Kunst..


Ob die Uni/Schule ihr Sportevent am folgenden Wochenende erfolgreich auf dem Platz abhalten konnte, weiß ich nicht. Es war ja doch recht matschig und uneben..

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s