Kawagoe und Omiya

Einige Tage habe ich nun ausgelassen die hole ich bei Gelegenheit nach denn sonderlich spannend waren sie nicht.
Anders dagegen der Ausflug am heutigen Sonntag.

Eigentlich wurde mir versprochen nach Omiya,  das Bonsai Village zu fahren,  aber weil das ja nicht den ganzen Tag ausgefüllt hätte  sind wir vorher noch nach Kawagoe  das Little Edo gefahren. Zwei Straßen mit schönen alten Häusern und unendlich vielen Touristenfallen..

Adam,  du bekommst leider kein handgeschmiedetes Messer aus Kawagoe.. Sonst wäre ich jetzt bettelarm.

Zuerst besuchten wir die Süßigkeitenstraße,  die Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts ganz Japan mit leckeren Okashi versorgte.

Ich bekam auch wieder einiges spendiert.. Zuerst eine salzige Gurke,  die kennt ihr ja schon vom Ausflug zum Skytree,  dann das leckerste Konyaku das ich je gegessen habe (davon hätte ich glatt noch mehr essen können) dann gab es.. Adam wie hießen nochmal die Süßigkeiten in Fischform,  die gefüllt sind? Davon eine mit Kasutādo kurimu (eine Vanille-Schlagsahnecreme,  ich weiß immer noch nicht wie die genau gemacht wird).

Dann noch salzige Süßkartoffelsnacks,  die auch wirklich lecker waren. Eigentlich hätte ich mich in all das reinsetzen können,  nur die Gurke war ein bisschen zu salzig. Von da an ging es weiter durch die Straßen und Touristenfallen. Zum Glück habe ich wie immer nichts gefunden. Nur der eine Laden wäre was gewesen,  aber da ist selbst meine Kaufsüchtige Okāsan rückwärts wieder rausgegangen weil alles wirklich extrem überteuert war.

Zwischendurch wurde noch ein Eiskaffee getrunken um das Klo eines Ladens unauffällig stürmen zu können, der berühmte Glockenturm von Kawagoe wurde besichtigt und dann ging es auch schon auf die Suche nach einem Restaurant fürs Mittagessen. Eins mit Katsudon haben wir leider nicht gefunden,  deshalb gab es wieder Udon und Soba. Diesmal aber warme Udon. Die waren übrigens tierisch lecker. Ich frage mich ob es an Kawagoe liegt, dass alles so extrem lecker schmeckt oder daran  dass ich die letzten Tage selbst gekocht habe..
Eigentlich dachte ich ja,  ich sei von den ganzen Snacks noch voll  aber die Udon flutschten nur so hinterher.

Ein gelungener Ausflug  schon allein wegen dem Fujisan! Der Blick,  den ich aus dem Auto auf ihn erhaschen durfte,  war einfach nur atemberaubend schön! Ich hoffe ich werde ihn nie von Nahem sehen,  ich habe Angst dass der Eindruck von ihm dann ein anderer wird..

Leider kommt er auf dem Foto nicht so gut rüber :(

Bis 15.40h waren wir dann in Omiya  haben 4 Bonsai Läden besucht und das Bonsai Museum. Das Museum war nicht so spannend,  mag aber auch daran liegen  dass ich Museen allgemein nicht so toll finde..

Die Läden dagegen waren um so besser, ich ärgere mich aber im nachinein,  dass ich nicht mehr gekauft habe :( Naja  vielleicht komme ich ja nochmal her. Ansonsten gibt es nicht viel zu berichten,  waren halt Bonsais.. Aber was für welche! Leider durfte man so gut wie keine Fotos machen,  ein paar Verbotene gibt es aber trotzdem.
Weil ich sie heimlich gemacht habe aber nur vom Handy..

Den letzten Shop fand ich persönlich am Spannendsten,  er war klein,  unauffällig  wirkte auf den ersten Blick nicht gepflegt und es tauchte zwischendurch nur ein Mann auf. In den anderen sah man die Angestellten überall schneiden.. Trotzdem waren die Bäumchen in tadellosem Zustand,  sehr gut sortiert und einfach nur schön.







Für alle Neugierigen hier die Route bei Googlemaps: klick

Advertisements

6 Gedanken zu “Kawagoe und Omiya

  1. Liebe Anika, ich beneide dich. Ich finde alles so spannend und vorallem die Sprache. Gespannt verfolgen Nils und ich deinen Blog:-) Du könntest uns das Lesen erleichtern, wenn du eventuell die japanischen Begriffe in deinen Beschreibungen übersetzen würdest;-) wie z. B. Katsudon….
    Wir wünschen dir ganz viel Spaß und genieß vorallem deine Zeit in Japan. Liebe Grüße Sevda&Nils

  2. Hallo ihr Beiden^^
    Öhm.. ja.. man kann leider nicht alles übersetzen, aber ich werde mich bemühen in Zukunft wieder mehr Links mit einzubauen, damit man nachschauen kann, um was es sich da gerade handelt von dem ich schreibe ^_-

  3. Von den vielen Leckereien bekomme ich schon hunger!^^ Vielleicht kann ich ja so Christian überzeugen mit mir eine Tour durch Japan zu machen :) Ist ja nett, dass deine Gasteltern soviel mit Dir unternehmen. Die kennen das doch sicher alles schon auswendig.

  4. Geh ruhig naeher ran an den 富士山 in Zukunft: Er wird mit jedem Kilometer beeindruckender! Meine besondere Empfehlung sind die 富士五湖, die Gegend der fuenf Seen rund um den (naja, im Norden des) 富士山. Einzig das Besteigen koennte ihn wohl etwas entzaubern, was ich so gehoert habe. Das stand zwar eigentlich fuer dieses Jahr auf meinem Programm, aber vor dem Ende der Saison werde ich es wohl nicht mehr schaffen. Dann eben in 2013.

    • Ich habe das gleiche gehört. Bzw. wurde mir gesagt „Der Fuji ist die größte Müllkippe Japans“. Inwieweit diese Behaupttung zutrifft, werde ich wohl nicht erfahren, da ich nicht auf den Fuji steigen werde. Meinen Urlaub habe ich anderweitig verplant und dann ist die Saison schon zu Ende.
      Näher ran werde ich nur kommen, wenn meine Gastfamilie einen Ausflug in die Richtung plant. Ich denke meine restlichen freien Wochenende sind anderweitig belegt. Irgendwie läuft mir die Zeit davon o.O

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s